25) Eschatologie – Eine Einführung -1

Die Eschatologie ist das Studium der letzten Dinge, des Endes der Dinge, des Endes des Zeitalters oder des Endes der Welt, der Teil der Theologie, der sich mit dem Tod, dem Gericht und der endgültigen Bestimmung der Seele / des Geistes und der Menschheit befasst.
In Bezug auf dieses Thema pflegte ich früher nur nach zu plappern, was ich in den vergangenen Jahren von anderen Predigern gehört hatte. Zu dem Zeitpunkt hatte ich keinen Grund, ihre Botschaft zu hinterfragen. Dies war vor allem die gängige Doktrin der Endzeit-theologie von Dispensationalismus. Ich hatte wirklich wenig Interesse an dem Thema End-Zeit. Ich habe damals Dinge gesagt wie:

„Wen kümmert es, wenn die Entrückung kommt, ich bin nicht interessiert an den Feinheiten der Endzeit-Theologie, was zählt, ist die Gute Nachricht an die Menschen zu bekommen“.

Ich hatte keine Ahnung, wie ignorant diese Aussage war, bis ich über das Thema nachdachte und etwas extrem Wichtiges erkannte;

„Was Sie von der Zukunft erwarten, beeinflusst, wie Sie heute leben werden.
Es wird Ihre gegenwärtige Einstellung zum Leben im Allgemeinen beeinflussen“.

Ein korrektes Verständnis der Eschatologie bestimmt, wie wir unser Leben leben und ob wir langfristig planen, ein Vermächtnis aufbauen und unsere Kinder auf ein Leben im Dienste des Herrn vorbereiten. Eine korrekte Sicht auf die Endzeit befreit uns von Angst. Es wird uns veranlassen, eine erneute Leidenschaft für Jesus zu haben, anstatt von einem sogenannten Antichristen besessen zu sein.

Tatsache: Ihre Eschatologie bestimmt Ihre Soteriologie. Die Soteriologie ist nur die Theologie der Erlösung. Wenn Sie glauben, dass Christus bald wiederkommt und wir so viele Menschen wie möglich erreichen müssen, damit sie nicht in der Hölle enden, können Sie auch nicht glauben, dass Sie Enkelkinder, Urenkelkinder oder sogar Ururenkelkinder haben werden. Es ist nicht nötig, verantwortlich zu sein und eine bessere Gesellschaft zu bauen, weil Jesus sowieso bald zurückkommt (?).

Einige Eschatologische Ansichten lehren, dass wir uns jetzt im „Zeitalter der Kirche“ befinden und dass das Reich Gottes in Zukunft kommen wird, wenn Jesus wiederkommt. Der Begriff des „Kirchenzeitalters“ hat seine Wurzeln im Dispensationalismus und ist wiederum nur eine knapp 200 Jahre alte Idee, die auf die Auslegung der Heiligen Schrift projiziert wird. Es ist jedoch keine Biblische Lehre. Diejenigen Ansichten, die besagen, dass das Reich Gottes noch kommen wird, glauben oft auch nicht an die übernatürlich manifestierte Kraft Gottes. Das liegt daran, dass die übernatürlichen Manifestationen des Heiligen Geistes das offensichtliche Zeichen dafür sind, dass das Reich Gottes jetzt hier ist. Alle Wunder, die Jesus tat, wurden als Zeichen getan, dass das Reich Gottes Nähe oder in oder unter den Menschen war, mit denen er sprach.

Viele Christen möchten nichts über Eschatologie hören. Es ist, als hätten sie Angst, dass sie die kalte Schulter bekommen könnten, wenn sie etwas lernen, das nicht mit der Lehre ihrer gegenwärtigen Kirchengemeinschaft oder ihrer Christlichen Freunde übereinstimmt.

Vor kurzem sagte ein Christlicher Bruder zu mir, dass er sich nicht wirklich interessiert an die Eschatologie in Bezug auf zukünftige Erwartungen oder historische Erfüllung. Er sagte dann: „Was ist mit dem Jetzt? Wichtig ist, wie Sie jetzt Ihr Christliches Leben leben“.

Ich verstehe absolut, warum er das gesagt hat. Die traurige Realität ist aber, dass sein Verständnis des Evangeliums und des Neuen Bundes von seiner Verwirrung über eschatologische Ereignisse, wie sie in fast zwei Dritteln des Neuen Testaments beschrieben wird, überschattet ist.

Viele Nachrichten, die heute von der Kanzel kommen, spiegeln diese Verwirrung und Ignoranz wider. Es ist wichtig, dass die Botschaft des Evangeliums und des Neuen Bundes auf die Grundlagen der soliden Eschatologie etabliert sind.

Als mir klar wurde, wie wichtig es ist, den Klang der Biblischen Eschatologie in den Griff zu bekommen, beschloss ich, mich für einen besseren Einblick in das Thema einzusetzen.

Es muss um 2001 gewesen sein. Egal wie schwierig es auch sein würde, entschied ich dann, dass die gesunde Eschatologie für mein Gesamtverständnis des Evangeliums entscheidend sein würde. Seither hat mein Blick auf die Endzeit-Theologie mein Gesamtverständnis für das Evangelium stark erhöht.
Es hat mir ein umfassenderes Bild der verschiedenen Bündnisse und ein besseres Verständnis dafür gegeben, wo das werk des Kreuzes – der Tod und die Auferstehung Christi – in Gottes Plan der ewigen Erlösung passen.
Schlechte Eschatologie wird einen Schüler der Bibel und des Evangeliums weitgehend unwissend über dieses große Bild halten.

Um die Eschatologie in den Griff zu bekommen, müssen wir in eine ernsthafte Theologie eintauchen. Wir müssen unsere Studie voranbringen. Dieser Artikel wird der erste von vielen zu diesem Thema sein, da es viel Material zum Thema gibt.
Ich werde mein Bestes tun, um so weit wie möglich auf dem Punkt zu bleiben, aber ich muss ausführliche Hintergrundinformationen liefern und zahlreiche Verweise auf Alte und Neutestamentliche Verse anbringen.

Das Studium dieses Faches ist wahrscheinlich das schwierigste aller Theologishe Fächer, aber auch eines der lohnendsten. Wenn alles zu viel wird. Hören Sie auf zu lesen und kommen Sie ein anderes Mal zurück, wenn Sie bereit sind, weiter zu lesen.
Ich kann jetzt voraussagen, dass du zuerst sagen kannst; „Oh nein, das ist langweilig“. Dann, wenn du etwas durchgelesen hast, wirst du vielleicht nicht mehr aufhören wollen zu lesen. So habe ich zumindest die Endzeit-Theologie erfahren. Mit der Zeit konnte ich nicht bis zum nächsten Tag warten, um mein Studium fortzusetzen.

Wort des Hinweises: Ich werde damit beginnen, zu erklären, was die derzeitigen wichtigsten Eschatologische Ansichten der meisten Christlichen Strömungen sind. Bedenken Sie, dass es weltweit etwa 41.000 verschiedene Christliche Konfessionen gibt. Die Konsequenz ist, dass es mehrere verschiedene und unterschiedliche Ansichten gibt. Viele ihrer Experten Theologen üben ihre Apologetik aufeinander aus und haben dadurch einen Sumpf für den Laien geschaffen, der mit überwältigenden Mengen von widersprüchlichen Informationen aus der Überlastung der Ressourcen ertränkt werden.

Wie ein (unbekannter) Banker einmal gesagt hat, dass der beste Weg, um echtes Geld von Falschgeld zu bestimmen, nicht darin besteht, falsches Geld zu studieren, sondern sich mit dem echten Geld zoviel wie möglich vertraut zu machen. Sobald Sie mit dem echten vertraut sind, wenn Sie auf falsches Geld stoßen, werden Sie es sofort erkennen.

Deshalb werde ich nicht zu viel Zeit darauf verwenden, was ich als Lehren betrachte, die nicht mit der Harmonie der Schrift übereinstimmen. Wie immer möchte ich alle Anstrengungen unternehmen, um der Schrift im Alten Testament und der Offenbarung des Evangeliums im Neuen Testament und den allgemeinen Regeln der Hermeneutik treu zu bleiben.
Ich werde nur einen grundlegenden Überblick über die gegenwärtigen eschatologischen Ansichten in den organisierten Kirchen geben. Das ist so, dass Sie zumindest eine kurze Referenz haben und in der Lage sind zu identifizieren, was Sie gelernt haben oder welche Eschatologische Sicht die Kirchengruppe hat, an der Sie oder ein Freund oder Familienmitglied beteiligt sind.

Also, fangen wir an.

Einführung in die wichtigsten eschatologischen Ansichten des Mainstream-Christentums.

Ich möchte zunächst klarstellen, dass ich eine Sichtweise habe, die sich von den meisten unten genannten aktuellen Ansichten unterscheidet. In diesem Blog streite ich jedoch für eine Voller-Präteristische Eschatologische Sichtweise.

Wie die Farben eines Regenbogens ineinander fließen, scheint es ungefähr sieben aktuelle Theologische Standardmodell-Paradigmen im modernen Christentum zu geben, die sich überlappen.
Ich würde sie als Legalismus, Futurismus, Literalismus, Dualismus, Historismus, Idealismus und Präterismus beschreiben. Mit Ausnahme des Präterismus betrachten die anderen sechs Ansichten die Eschatologie vorwiegend aus der Perspektive, in der die meisten Prophezeiungen zum Ende der Zeit noch zu erfüllen sind. Deshalb fallen diese sechs alle in die Kategorie des Futurismus.

Legalismus entsteht durch das Lesen der Bibel und das Erklären des Christlichen Glaubens durch die Linse des Alttestamentlichen Sinaitischen Bundes. Aber wir leben nicht unter diesem Bund. Der Legalismus betrachtet die Eschatologie von der falschen Seite des Kreuzes und der Auferstehung.

Der Literalismus ist ein modernes, westliches Phänomen. Wir verstehen die verschiedenen Arten von Literatur und die Verwendung von Redewendungen, Symbolen, und Metaphern in unserer Alltagssprache und Dinge wie das Erzählen von Geschichten. Wir scheinen dieses Verständnis jedoch nicht anzuwenden, wenn wir die Bibel lesen und sie so behandeln, als ob es eine wissenschaftliche Abhandlung oder eine Enzyklopädie wäre. Sie würden niemals ein Liederbuch oder ein Buch mit Gedichten oder ein Buch mit Gleichnissen / allegorischen Geschichten lesen, als würden sie von buchstäblichen historischen Ereignissen sprechen. Die Bibel enthält alle diese Arten von Literatur, einschließlich historischer Tatsachenberichte. Wir müssen die ursprüngliche Absicht des Schriftstellers kennen und richtig bestimmen können, ob etwas allegorisch, historisch oder sogar beides ist.

Futurismus wie Literalismus ist eine westliche Weltanschauung und hat die Christliche Szene in den letzten 200 Jahren im Sturm erobert. Es ist eine eschatologische Sichtweise, die alle Prophezeiungen, wie die von Daniel, Die Endzeitrede Jesu auf dem Ölberg (Matthäus 24, Markus 13, Lukas 21) und das Buch der Offenbarungen, in unserer Zukunft noch erfüllen muss.
Christen scheinen total begeistert von Futurismus und der Erwartung katastrophaler Ereignisse in unserem Leben oder in unserer nahen Zukunft zu sein. Wenn Sie andererseits glauben, dass die „letzten Tage“ hinter uns liegen und wir jetzt in den „Neuen Tagen“ des Neuen Bundes leben, dann haben Sie eine ganz andere Einstellung zum Leben, zum Glauben und Gott und die Welt. Die richtige Eschatologische Sichtweise lässt uns erkennen, dass wir nicht am Ende der Welt leben – sondern am Beginn einer ganz Neuen Welt!

Dualismus ist die Sichtweise, in der der Aberglaube in den Christlichen Glauben hineinkriecht. Dualismus ist im Grunde der Glaube, dass es zwei entgegengesetzte Kräfte im Universum gibt – eine gute und eine böse. Es stammt aus dem Gnostizismus und ähnlichen spirituellen Traditionen (einschließlich des Zoroastrismus). Es kann sich auf bestimmte Bibelstellen beziehen, wodurch es Biblisch klingt, aber die Gesamtansicht von Gott, der Schöpfung und der Menschheit ist definitiv nicht Biblisch. Der Dualismus lehrt, dass es einen ständigen Konflikt zwischen dem physischen Universum (das böse oder zumindest „gefallen“ und negativ ist) und der spirituellen Welt (das gut und rein ist) gibt. Das bedeutet, dass unser Körper, unser natürlicher Appetit und alle körperlichen Dinge schlecht sind, aber alles, was geistig ist, ist gut.
Zum Beispiel: Weltliche Musik und Filme sind schlecht, aber Christliche Musik und Filme sind gut! (Ich finde, dass oft das Gegenteil der Fall ist). Gott im Gottesdienst anzubeten ist gut, aber zu einem Fußballspiel zu gehen und deinem Team zuzujubeln, ist weltlich, unspirituell und sündig. Der Dualismus ist ein glauben, dass Böses und Gutes zu gleichen Anteilen existieren – „Gott und Satan“ oder „das Reich Gottes und eine gefallene, sündige Welt“. Viele Christen würden behaupten, dass sie das nicht glauben, und haben sogar in ihren Glaubensbekundungen angegeben, dass sie glauben, dass Gott allmächtig ist.
Die Art und Weise, wie sie beten, predigen und die Schrift interpretieren, impliziert jedoch, dass sie glauben, dass „Satan sie die ganze Woche in Versuchung geführt hat“ und „wir müssen gegen die Mächte der Dunkelheit beten“ und „wir befinden uns in einem spirituellen Krieg mit der Welt“. Dies sind alles Anzeichen dafür, dass ihre wahre Weltanschauung dualistisch ist.

Der Historismus ist eine Ansicht, die viele bekannte Prediger vor dem 18. Jahrhundert vertreten haben. Einige Christliche Konfessionen halten an dieser Ansicht fest. Die Idee ist, dass das Buch der Apostelgeschichte und der Offenbarung ab der Zeit der Kirche des ersten Jahrhunderts sozusagen zusammenlaufen. Während die Geschichte dann voranschreitet bewegen wir uns weiter entlang der Offenbarung und befinden uns möglicherweise irgendwo in Kapitel 14. Dies bedeutet, dass einige der schlechten Dinge bereits passiert sind, aber es gibt immer noch viele schlechte Dinge, die passieren müssen. Diese Ansicht erlaubte auch die Freiheit, zu bestimmen, wer der Antichrist war oder wer das Tier der Offenbarung sein würde. Einige, die den Historismus vertreten, behaupten, es sei Napoleon Bonaparte, aktuellere Ansichten behaupten, die jüngsten Amerikanischen Präsidenten oder Päpste seien der Antichrist.

Der Idealismus, auch als spirituelle Sichtweise bekannt, erklärte alles in der Bibel übertrieben allegorisch und metaphorisch. Das Buch der Offenbarung verwandelt sich dann in die Geschichte „Der Herr der Ringe“ oder „Harry Potter“ mit tiefen spirituellen Botschaften.

Der Präterismus wird weiter unten erläutert.

Futurismus war die populäre Eschatologische Sichtweise für die meisten modernen Christlichen Konfessionen seit Mitte der fünfziger Jahre bis heute.

In den Eschatologischen Ansichten des Futurismus  gibt es derzeit 4 Hauptansichten. Sie sind;
Millennialismus
1. Post-Millennialismus
2. A-Millennialismus
3. Prä-Millennialismus mit Weiterentwicklung zum Dispensationalismus
4. Teil-Präterismus

PRÄTERISMUS
Präterismus betrachtet sowohl einen buchstäblichen als auch einen allegorischen Ansatz zur Interpretation der Schrift und des Buches der Offenbarung.
Das Wort Präterismus bedeutet: Vergangenheit. Um dies noch labyrinthischer und verblüffender zu machen, kann der Präterismus Voller-präterismus oder Teil-präterismus sein. Die Voller-präteristische Sichtweise wird manchmal auch als Hyper-Präterismus bezeichnet.
Die Voller-Präteristische Interpretation der Eschatologie behauptet, dass die Bibelprophetie des Neuen Testaments am Ende des ersten Jahrhunderts und insbesondere durch die Ereignisse von 64 bis 70 n. Chr vollständig erfüllt wurde, als Jerusalem von den Römern geplündert wurde. Dies schließt auch die, wie von Daniel prophezeite, Wiederauferstehung der Toten aus dem Hades ein, das Kommen Christi im Gericht über die Nation Israel und Judäa, während dieser Zeitspanne, das Ende der Alte Sinaitische Bund und der Beginn des Messianischen Zeitalters ( Der Neue Bund und Das Reich Gottes) ein.

„Häresien“, „Häretiker“ und „Ketzer“

Mainstream Christliche Konfessionen haben überwiegend eine als Dispensationalismus bekannte eschatologische Ansicht angenommen. Diese Entwicklung setzte sich nur vor etwa 200 Jahren durch. Als wir in diese Welt hineingeboren wurden und einer Kirchengruppe beitraten, war diese Art von Eschatologie bereits die populäre Ansicht.
Der Voller-Preterismus steht in einem klaren 180% Gegensatz zum Dispensationalismus.

In den meisten Gruppen ist die Standardeinstellung, alle Elemente abzulehnen, die nicht zum allgemeinen Konsens passen. Nur weil die Gruppe die Mehrheit ist, macht sie das nicht richtig. Es ist schwer für Menschen, die Wahrheit zu erkennen und zu akzeptieren, wenn sie sich bereits mit einer bestimmten Lehre identifiziert haben. Wenn Priester und Prediger die Mainstream-Botschaft verstärken, droht die Ablehnung für jeden, der nicht der gleiche Meinung ist.

Einstein sagte: „Absoluter Glaube an die Autorität ist der größte Feind der Wahrheit“.

Daher betrachtet das Mainstream-Christentum zu dieser Zeit den Präterismus als ketzerisch.
Vielleicht liegt das hauptsächlich an der Warnung in,

2 Timotheus 2: 17-18 2 Timotheus 2 Schlachter 2000 (SCH2000)
17 und ihr Wort frisst um sich wie ein Krebsgeschwür. Zu ihnen gehören Hymenäus und Philetus,
18 die von der Wahrheit abgeirrt sind, indem sie behaupten, die Auferstehung sei schon geschehen, und so den Glauben etlicher Leute umstürzen.

Dies ist jedoch eine unwissende Schlussfolgerung der heutigen Kirchengruppen.
Die Bücher von Timotheus wurden Geschrieben lange vor dem Ausbruch des Jüdischen Krieges die zwischen 66 – 70 n. Chr. stattfand. Nach den heiligen Schriften, sowohl das Alte als auch das Neue Testament, waren die Toten nicht bis zum Kommen des Herrn (der Parousia) und dem Ertönen des letzten Trumpfes aus dem Hades auferweckt worden. Hades war das Reich, in das diejenigen, die vor dem Tag der Auferstehung starben, gehen würden. Es war bis zum großen Tag der Auferstehung ein Aufbewahrungsort für die entkörperten menschlichen Geister. Die Auferstehung fand zur Zeit der Parousia statt (Das Kommen des Herrn in Kraft und Gericht)
als Jerusalem durch die römischen Armeen zerstört werden sollte. Obwohl die Toten in Hades seit der Auferstehung Christi vergeben worden waren, konnten sie nicht erweckt werden und das himmlische Allerheiligste betreten, bis Christus erneut im Gericht erscheinen würde, um das Sinaitische Zeitalter zu beenden 66 – 70 n. Chr.

Artikel über die Auferstehung der Toten

Hymenäus und Philetus sagten den Christen jedoch, dass die Auferstehung der Toten bereits stattgefunden habe, weil Paulus in seine Briefe eindeutig lehrte, das dieses Ereignis noch vor ihnen war. Obwohl Paulus betonte, dass die Auferstehung und das Kommen des Herrn in ihrem Leben stattfinden würden, er meinte, seine Zeitgenossen würden irgendwann sehen, wie sich das Ganze entfalten wurde. Die auferstehung der Toten war die große Hoffnung worauf Ihr sich freuen könnte und es war zu erwarten, dass es während ihres Lebens bald auftreten wurde.
1 Kor 15.

Wenn nach dem, was Hymenäus und Philetus behaupteten war, dass die Auferstehung bereits stattgefunden hätte und sich nichts geändert hätte. Wenn das so wäre, würde es bedeuten, dass alle Warnungen und Lehren Christi und der Apostel nicht wahr wurden und die Hoffnung der Christen, das erwartete kommende Messianische Zeitalter, und voraussicht von der kommenden Zerstörung befreit zu werden wäre völlig enttäuscht worden. Dies hätte das Potenzial gehabt, ihren Glauben zu zerstören.

Prä-Millenialistischer-Dispensationalistischen Eschatologie

Christliche Glaubensgemeinschaften in den letzten 200 Jahren waren stark von einer Prä-Millenialistischer-Dispensationalistischen Eschatologie (futuristische Sicht der Endzeit) beeinflusst. Infolgedessen scheinen sie in der preteristischen Theologie weniger bekannt und geschult zu sein und neigen dazu, sie schnell als häretisch zu beurteilen. Dies ist eine typische Gruppenpsychologie, wenn sie mit etwas konfrontiert werden, das sich von ihrer Norm unterscheidet.
Randbemerkung: Es ist ein interessantes und ironisches Beispiel für „den Topf, der den Wasserkocher schwarz nennt“, wenn religiöse Gruppen oder Organisationen eine Person oder andere als Ketzer deklarieren. Das Wort „Ketzer“ bedeutet: Eine Person, die eine Meinung hat, die dem widerspricht, was allgemein akzeptiert wird. Es könnte sich also auf jemanden beziehen, der bereit ist, außerhalb des Status Quo zu denken. Also, viele Christen, die im Laufe ihrer Jahre als Gläubiger ihr Glaubenssystem verändert haben und von einem Christlichen Lager zu einem anderen Christlichen Lager gezogen sind, hätte von denjenigen, die sie hinterließen, als Ketzer gebrandmarkt werden können. Dies ist doch keine schlechte Sache, wenn sich das Verständnis der Gläubige vom Evangelium verbessert hat.

Wir sollten dem Herrn und seinem Wort gegenüber aufgeschlossen sein und immer bereit sein, die Dinge auf eine Weise zu sehen, an die wir zuvor noch nie gedacht haben. Im engsten Sinne wäre ein Ketzer ein Mensch, der die wesentlichen Biblischen Wahrheiten überhaupt nicht respektiert und dem widerspricht, was Christus durch seinen Tod und seine Auferstehung und durch die Erfüllung aller Prophezeiungen erreicht hat. Und wenn das so ist, dann ist ein Großteil des Mainstream-Christentums tatsächlich vielleicht der Häresie schuldig?

Teil-Präterismus

Etwas akzeptabler für einen Großteil der organisierten Kirche ist der Teil Präterismus, der dasselbe wie der Präterismus vorschlägt, außer dass für Sie die Auferstehung der Toten und die Wiederkunft Christi als zukünftige Ereignisse gelten.
Obwohl Teilpräteristen glauben, dass das Buch der Offenbarung im ersten Jahrhundert erfüllt wurde, werden sie argumentieren, dass einige der Prophezeiungen und Schriften des Alten Testaments in der Zukunft noch zu erfüllen sind.
Es gibt einige, die das apokalyptische Ereignis im Jahr 70 n. Chr anerkennen und damit die Prophezeiung erfüllen, aber dies als einen Schatten dessen betrachten, was die Zukunft noch hält und noch ein globales und kosmisches Ereignis sein wird, um schließlich das Buch der Offenbarung zu erfüllen.

Nur für eine kurze Klarheit dann:
Der Voller-Präterist: glaubt, dass alle Prophezeiungen bei der Zerstörung Jerusalems 70 n. Chr Letztendlich erfüllt wurden. Dies wurde auch die “70 n. Chr Doktrin” genannt. Voller präteristen glauben oft auch an den Cesationismus (Beendigungs Lehre). Das Wort Cessationismus hat die Bedeutung von das Beenden oder Stoppen.
Der Cessationismus ist die Lehre, dass geistliche Gaben wie das Sprechen in Zungen, Prophetie und Heilung mit dem apostolischen Alter 70 n. Chr aufhörten.
Der Teil-Präterist: glaubt, dass einige der Prophezeiungen bei der Zerstörung von Jerusalem 70 n. Chr. erfüllt wurden.

Beendigungs Lehre

In meinem bisherigen Verständnis der Eschatologie tendiere ich zu einer starken Voller-Präteristischen Sicht, aber ich bin kein Cessationist. Ich habe gesehen, wie der Herr viele wundersame Wunder vollbracht hat und wie der Heilige Geist durch die Menschen, einschließlich mir, gewirkt hat. Es gibt mehr als genug Biblische Beweise und 2000 Jahre Zeugnis von zahlreichen Menschen, die Heilung und Wunder empfingen. Ich glaube, dass der Einfluss des Reiches Gottes auf der Erde für immer zunehmen wird.
Das Reich Gottes ist gekommen und befindet sich hier in der spirituellen Dimension. Sie können es nicht mit Ihren physischen Augen sehen. Genauso wie Sie den Wind nicht sehen können, können Sie aber dessen Ergebnisse sehen, wenn die Dinge in eine bestimmte Richtung geweht werden.  (Johannes 3:8) Es gibt also Zeichen und Wunder und Manifestationen des Heiligen Geistes, die die Kraft und Autorität des Reiches Gottes zeigen. Wer an das Evangelium glaubt, hat die Verantwortung eines Botschafters übernommen. Sie repräsentieren das Reich Gottes und die Macht und Autorität des Reiches Gottes, und Christus, unser König, wirkt durch uns.
Gott hat im Alten Testament viele Wunder vollbracht. Die Kraft Gottes wirkte dann jedoch auf der Grundlage der Verheißung des kommenden Zeitalters des Reiches Gottes. Jesus tat viele Wunder und lehrte, dass das Reich Gottes nahe und in und unter ihnen war. Bei der Ankunft Christi 66-70 n. Chr. Kam er mit der Kraft und Herrlichkeit des Reiches Gottes. Jetzt, da das Reich Gottes gekommen ist, sollten wir mehr Zeichen seiner Kraft und Gegenwart sehen, nicht weniger.

Jesaja 9 Schlachter 1951 (SCH1951)
Der Mehrung der Herrschaft und des Friedens wird kein Ende sein auf dem Throne Davids und in seinem Königreich, daß er es gründe und mit Recht und Gerechtigkeit befestige von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer des Herrn der Heerscharen wird solches tun!

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie; „Der Heilige Geist und die Geistesgaben“.

MILLENLIALISMUS
Das Wort Millennium ist abgeleitet von zwei lateinischen Wörtern, Mille, was tausend bedeutet, und dem Wort Jahr. Daher ist die wörtliche Bedeutung tausend Jahre.
Die Präfixe Post-, A- und Prä-, wie sie mit dem Wort Millennium verwendet werden, bezeichnen die Eschatologische Sicht auf die tausendjährige Herrschaft Christi.

Trotz der verschiedenen Ansichten über das Millennium und der Teil-Präterismus was sie alle gemeinsam haben, ist den Glauben, dass Christus eines Tages, noch in der Zukunft, zurückkehren wird, um das Böse zu richten und sein glorreiches Königreich zusammen mit Seine erlösten zu errichten. Ihre Hoffnung ist, dass die Welt nicht für immer in ihrem gegenwärtigen Zustand fortbestehen wird, als eines Tages Christus kommen wird und sein immerwährendes Königreich errichten wird, in dem Tod und Sünde nicht mehr sein werden. Dies wird als „die große Hoffnung“ angesehen, die von vielen Christen in der Zukunft projiziert wird. Daher sind sie Futuristen in ihrer Eschatologie.
Ähnlich wie die „Zeugen-Jehova“ und die „Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage“ glauben die Mehrheit der Christen, die einer futuristischen Eschatologie folgen, fälschlicherweise dass das Königreich Gottes als physisches Königreich auf der Erde errichtet wird.

Ist es egal, dass Jesus sagte?:

Johannes 18 Schlachter 2000 (SCH2000)
36 Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt; wäre mein Reich von dieser Welt, so hätten meine Diener gekämpft, damit ich den Juden nicht ausgeliefert würde; nun aber ist mein Reich nicht von hier.

POST-MILLENNIALISMUS: (Auch bekannt als „Christliche Rekonstruktion“, „Königreich-jetzt-Theologie“ und „Dominion-Theologie“.)

• Der Postmillennialismus neigt dazu, bei der Auslegung der Schrift und des Buches der Offenbarung einen einfacheren allegorischen Ansatz zu verfolgen.
• Dies ist die Sicht auf die letzten Dinge, die besagen, dass die tausendjährige Herrschaft (das Millennium) eingeleitet wird, wenn die Welt evangelisiert wird und Frieden auf der ganzen Welt herrscht.
• Das Reich Gottes ist jetzt in einer geistiger Form und wird in der Welt durch die Verkündigung des Evangeliums und das Wirken des Heiligen Geistes erweitert. Am Ende der tausendjährigen Regierungszeit wird das Reich Gottes als physisches Reich auf Erden errichtet.
• Dass die Welt sich schließlich dem Christlichen Glauben zuwenden wird, und trotz Rückschlägen, insgesamt sich die Welt verbessert.
• Dass die Wiederkunft Christi (in der Zukunft) die Auferstehung der Toten und das endgültige Gericht am Ende der tausendjährigen Herrschaft Jesu geschehen wird.

A-MILLENNIALISMUS
• A-Millennialismus behauptet, dass die Bibel kein Millennium oder eine Periode des weltweiten Friedens auf dieser Erde vor dem Ende der Welt vorhersagt.
• Es lehrt, dass es eine parallele und zeitgleiche Entwicklung von Gut und Böse in dieser Welt geben wird – Gottes Königreich und Satans Königreich. Dieser Kampf wird dann bis zur Wiederkunft Christi fortgesetzt.
• Beim zweiten Kommen Christi (Zeit in der Zukunft) wird die Auferstehung und das endgültige Gericht stattfinden, gefolgt von der ewigen Ordnung der Dinge – dem absoluten, vollkommenen Reich Gottes, in dem es weder Leiden noch Tod geben wird.
• Katholiken folgen im Allgemeinen den Lehren des „heiligen Augustinus“ und akzeptieren den A-millennialismus. Sie verwenden den Begriff jedoch im Allgemeinen nicht. Sie erwarten, dass Jesus auf die Erde zurückkommt und die Kirche zusammen sammelt. Aber im Allgemeinen benutzen sie den Begriff „Entrückung“ auch nicht. Die Katholische Kirche hat der Prä-millenialistischer-Position abgelehnt, das manchmal von Ihnen seltsamerweise das „Millennialismus“ genannt wird.

PRÄ-MILLENNIALISMUS
• Der Prä-Millennialismus neigt dazu, die Schrift und das Buch der Offenbarung wörtlicher zu interpretieren.
• Der Prä-Millennialismus lehrt, dass dem zweiten Kommen Christi, dem letzten Gericht (Zeit in der Zukunft), eine Zeit des weltweiten Friedens und der Gerechtigkeit folgen wird, bevor das Ende der Welt, genannt „das Millennium“ oder „das Königreich Gottes“, „die tausendjährige Herrschaft Jesu Christi“, während welcher Christus als König persönlich auf dieser Erde von der Stadt Jerusalem  regieren wird. (Wenn Sie Ihn dann sehen möchten, müssen Sie vielleicht einen Termin mit seiner Sekretärin vereinbaren. Sorry, ich konnte mich nicht davon abhalten, einen kleinen sarkastischen Witz zu machen)

DlSPENSATIONALISMUS: ist eine Weiterentwicklung des Prämillenialismus.
• Dispensationalismus (Verteilungslehre) hat auch einen fast extremen wörtlichen Ansatz, [Trotzdem selektiv und bei näherem Studium inconsequent] um die Schrift und das Buch der Offenbarung zu interpretieren und an ein zukünftiges endgültiges Gericht zu glauben.
• Es lehrt, dass es sieben Hauptzeitspannen gibt, die als Dispensationen (Verteilungen) bekannt sind. Die Verteilungen fangen an in 1. Mose (Genesis), von denen jede eine Periode abdeckt, gefolgt von der nächsten. Sie werden verstanden als unterschiedliche Zeiträume in der Geschichte von Gottes Umgang mit dem Menschen.

Die Zeit (Dispensation) der Unschuld
Die Zeit des Gewissens
Die Zeit der menschlichen Regierung
Die Zeit von Promise
Die Zeit des Gesetzes
Die Zeit der Gnade – oder die Zeit des Kirchenzeitalters
Die Zeit des Tausendjährigen Königreichs Christi

Was die letzten beiden Dispensationen betrifft, so leben wir angeblich in der Gnadenzeit, oder die Zeit des Kirchenzeitalters in der wir die nächste erwarten.

Hier ist ein kurzer Überblick über diese Endzeit-Theologie:
• Wir leben derzeit in den letzten Tagen, bis zur Zerstörung der Welt auf globaler Ebene.
• Jesus kann jederzeit zurückkommen.
• Kriege und Katastrophen in der Welt sind Zeichen der Endzeit
• Im Handumdrehen werden Christen plötzlich von der Erde weggenommen. Dies wird die Entrückung genannt. –

Die Entrückung –

Unter den Dispensationalisten, die an eine zukünftige Entrückung glauben, gibt es wieder ein Unterschied in der Sicht, wann die Entrückung stattfinden wird. Diese Ansichten unterscheiden sich durch ihr Präfix Vor, Mitte, oder Post, – (Trübsal) – Entrückung. Die häufigste und populärste Ansicht ist, dass die Entrückung kurz vor der Offenbarung des Antichristen und der siebenjährigen Trübsalszeit stattfinden wird.

• Unmittelbar nach der Entrückung wird sich der Antichrist, ein Weltführer, offenbaren. Er wird für sieben Jahre herrschen. Er wird einen Bund (einen verbindlichen, mit einem Blutopfer besiegelten Vertrag) mit der Jüdischen Nation Israel schließen. Sie werden zunächst glauben, dass er der Messias ist.
(Bis zum heutigen Tag glauben Juden in der modernen Religion des Judentums, dass der Messias noch kommen wird) Niemand kann während der Zeit der Trübsal auf der Erde kaufen oder verkaufen, niemand kann Handel treiben, wenn sie nicht „das Zeichen des Tieres“ auf ihrer Stirn oder ihrem rechten Arm bekommen. Viele Christen glauben, dass dies ein chip ist, der all Ihre persönlichen Daten mit einem eindeutigen Barcode enthält.

In der Mitte seiner Herrschaft nach dreieinhalb Jahren wird der Antichrist seinen Bund mit Israel brechen und sie werden dann plötzlich erkennen, dass er nicht der Messias ist, sondern der Antichrist. Dann folgt die Massenverfolgung der Juden und derer, die zum Christentum konvertiert sind.
• Am Ende der siebenjährigen Trübsalszeit werden die Armeen der Welt Jerusalem umgeben und bereit sein es in einer Endzeitschlacht namens Armageddon zu zerstören, aber Christus wird gerade rechtzeitig zurückkehren, um dies zu verhindern und Sein tausendjähriges Königreich auf Erden errichten und herrschen aus der Stadt Jerusalem.

DISPENSATIONALISMUS = SENSATIONALISMUS oder SENSATIONSGIER
Klingt das alles nach einem Hollywood-Horror-Science-Fiction-Film? Eine sehr düstere Erwartung der nahen Zukunft. Vielleicht in Ordnung für einen gläubigen Christen, der weiß, dass sie aus der Erde entrückt werden, bevor die Scheiße den Fan trifft. Trotzdem eine sehr egoistische Doktrin, um es milde auszudrücken, zu wissen das Milliarden von Menschen, Eine schrecklichen zeit des Leidens durchmachen werden. Eine sehr schlaue und doch inkonsequente Zusammenstellung von Versen in der Bibel, die eine sehr seltsame Doktrin hervorbringt. Ich nenne diese Theologie des Dispensationalismus, Sensationalismus.

Der Dispensationalismus ist der Ansicht, dass das apokalyptische Ereignis, das im Buch der Offenbarung beschrieben wird, bald zu erfüllen ist. Die Zeichen der Zeit, wie Jesus sie in Seinem Olivet-Diskurs beschrieben hat (Matthäus 24: 1-15, Markus 13: 1-37 und Lukas 21: 5-36), wurden von Futuristen als Zeichen interpretiert, die überall um uns herum geschehen jetzt.
Jedes Mal, wenn eine Katastrophe oder ein Krieg ausbricht, ist es ein weiteres Zeichen der Zeit, das anscheinend eine Prophezeiung erfüllt. Diese Art der Biblischen Exegese (Exegese – kritische Erklärung oder Interpretation eines Textes, insbesondere der Schrift)
ist eher Eine TV Nachrichten-exegese.
Ich frage Sie, wie viele USA-Präsidenten und / oder Katholische Päpste sind bereits verdächtigt wurden, der Antichrist zu sein? Oder geben Sie „das Ende der Welt“ in youtube ein, und Sie werden eine Vielzahl von seltsamen und beängstigenden Vorhersagen und Botschaften sehen.
In der Geschichte der Kirche gab es in den letzten 2000 Jahren zahlreiche Bewegungen, die, die Wiederkunft Jesu Christi vorhersagten und verkündete jedes Mal das, das Ende der Welt zu ihrer Zeit geschehen würde. Egal, dass sie jedes Mal falsch lagen.

1. Wichtiger Hinweis; DISPENSATIONALISMUS als Nachkommen des Prä-Millennialismus scheint die vorherrschende Eschatologie der Evangelische und Evangelikale Kirchen auf der ganzen Welt geworden zu sein. Dazu gehören: die Baptisten, Methodisten, Pfingstler, Charismatiker, Wort des Glaubens und auch die meisten der Gnadenkirchen.
Pastor John Hagee von John Hagee Ministries und Pastor der Cornerstone Kirche in San Antonio, Texas, USA, können regelmäßig im Trinity Broadcasting Network und anderen Christlichen Fernsehkanälen empfangen werden. Er ist nur einer der Hauptvertreter des Dispensationalismus. In seiner letzten Serie mit dem Titel „Die vier Blutmonde“ machte er Vorhersagen über etwas Schreckliches, das 2015 kommen sollte. Es ist eingängiges Material. Das Zeug zu Horrorfilmen. Was so falsch an solchen Dingen ist, ist dass wenn ihre Vorhersagen nicht wahr werden, sie sich nicht entschuldigen und zugeben, dass sie falsch waren. Sie machen einfach weiter und die blinden Schafe folgen einfach weiter. Er predigt gleichermaßen stark über die Lehren der Hölle und der ewigen Verdammnis, ein künftiges Gericht, eine Trennung zwischen den Geretteten (Christen) und den Verlorenen (der Rest der Welt, die Sünder) und vor allem die Botschaft, dass Christus uns erlöst hat, aber Sein Gnadengeschenk kann durch das Unglauben des Individuums abgelehnt werden. Das Ergebnis davon wäre ewige Bestrafung im Feuersee.

John Hagee, zusammen mit einigen anderen wie Henry Drummond (1851-1897), Jack van Impe, Hal Lindsey, scheinen eine große Anhängerschaft in den USA zu haben.
John Hagee’s Markenzeichen ist seine wackelige und zitternde Pfingstpredigerstimme. Herr Hagee ist mein Bruder in Christus wie jeder andere auch. Liegt er falsch bei den oben genannten Themen? Oh ja. Sind diese Lehren destruktiv? Bestimmt. Liegt er falsch in allem, was er lehrt? Höchstwahrscheinlich nicht. Präsentiert er vielleicht auch gute Biblische Botschaften? Möglicherweise ja.

Mann erkennt den Irrtum daran, das alle Welt ihn teilt.  Giroudaux

Sonnenfinsternis-Mondfinsternis-Wunder (2)

Vor Jahren reiste ich als Christlicher Prediger und Lehrer in den USA, Europa und Teilen Afrikas. Ich habe in allen möglichen Christlichen Gruppen gepredigt. Ich kann sagen, dass trotz allem, was sie über die Eschatologie und eine der oben genannten Lehren zu glauben behaupten, ich die wunderbare Gegenwart Gottes in ihren Versammlungen erlebt habe. Nur weil die Lehre nicht in allen Bereichen richtig ist, heißt das nicht, dass diese Menschen die Gegenwart Gottes nicht wirklich erfahren. Gottes Gegenwart zu erfahren, wird leider so wahrgenommen, als bestätige Gott ihre Lehre als die richtige. Dies ist nicht der Fall. Selbst wenn die Meinung deines Sohnes oder deiner Tochter absolut lächerlich wäre, würdest du sie trotzdem lieben. (Übrigens mögen deine Kinder in einigen Fällen recht haben und du brauchst sie, um dir den Weg zu weisen. Lol) Gott möchte uns immer zu einem besseren Verständnis seiner Wahrheit führen. Er hat mehr Geduld als wir. Die Dinge, die ich zu glauben gelernt habe, entwickelten sich nun über einen Zeitraum von fast dreißig Jahren. Wenn mich nur einige Menschen das wahre Evangelium lehren würden, als ich meine Reise begann, hätte es mich nicht alle Herzschmerzen und viele Jahre gekostet. Also, nein, ich bin nicht glücklich mit einigen der absoluten Unsinn, den viele Prediger auf der ganzen Welt verbreiten. Besonders zu Themen wie Eschatologie. Heute teilen jedoch mehr Menschen die Wahrheit als je zuvor. Immer mehr Prediger und Theologen, die aufrichtige, aufgeschlossene Forschung betreiben, springen vom Schiff der Futuristen ab. Sie verlassen das Dispensationslager und erkennen, dass der voller Präterismus das einzige Eschatologische System ist, das Sinn macht. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das diese Theologische Sicht erneut allgemein verstanden wird.

2. Wichtiger Hinweis: Was unter Christen oft nicht realisiert wird, ist, dass die Doktrin des Dispensationalismus nur eine sehr junge, existierende Doktrin ist. Diese markanten Ansichten wurden zuerst von John N. Darby, einem Anführer der Plymouth Brethren Gruppe in England, um jahr 1830 und später durch die Scofield Reference Bible bekannt gemacht.
Nach seinem Tod veröffentlichte C.I. Scofield Darbys Ideen 1909 in der annotierten Scofield Reference Bible. Der Dispensationalismus wurde später von Protestantischen konservativen Christlichen Predigern auf der ganzen Welt populär gemacht.

Könnte es möglich sein, dass viele, die dem Dispensationalismus jetzt geneigt sind, nicht Opfer des Theologisches System wären, wenn sie besser über das System und seine Geschichte – seine theologischen Wurzeln und die daraus entstandenen Lehrfehler – informiert wären? Ich glaube schon.

In Bezug auf Endzeit Theologie; Dispensationalistische Prediger scheinen ständig auf Ereignisse in der Welt, politische Entwicklungen, Katastrophen, Kriege als Zeichen der Zeit und den Beweis der bevorstehenden Wiederkunft Christi und des kommenden Gerichts zu verweisen. Tatsache ist, dass, wenn Sie die Erfüllung von Prophezeiungen in der Bibel durch das Beobachten der Nachrichten bestimmen, die ersten Regeln der Bibelinterpretation vernachlässigt werden.

A) In den Schriften des Alten Testaments dreht sich alles um Jesus

Lukas 24 Schlachter 2000 (SCH2000)

44 Aber was soll ich sagen: Das sind die Worte, die ich zu euch geredet habe, als ich noch bei euch war, dass alles erfüllt ist, was im Gesetz Moses und in den Propheten und den Psalmen von mir geschrieben steht.

Wir sind nicht das Thema der Schriften. Sie handeln nicht von dieser heute lebenden Generation. Das absolute Thema in den Schriften des Alten Testaments das in das Neue Testament hineinführt, ist Christus und was Er für die ganze Menschheit vollbrachte.

B) Die Linguistik der Alttestamentlichen Schrift ist Hebräisch. Es ist eine Aufzeichnung der Alttestamentlichen Bündnisse und der historischen Ereignisse von Adam bis Abraham, der Nation Israel während der Zeit des Gesetzes Moses, der Propheten, die zu Jesus, seinem Tod und seiner Auferstehung, und bis zur Zerstörung Jerusalems 70 n. Chrs führten. Die Prophezeiungen der Propheten des Alten Testaments und Jesu sprechen vom Ende der Sinaitischer Bund mit dem Gesetz von Moses und dem Priestertum, der völligen Zerstörung des Königreichs Juda in Judäa, der Stadt Jerusalem mit ihrem Tempel im Jahre 70 n. Chr und das Kommen des Reiches Gottes.

Matthäus 24 Neue Genfer Übersetzung (NGU-DE)

34 Ich sage euch: Diese Generation wird nicht vergehen, bis das alles geschehen ist. 

Als Jesus diese Worte sprach, sprach Er nicht von einer Generation, die 2100 Jahre später leben würde. Er hat nicht von dir und mir gesprochen. Er sprach über die Generation von Juden, die damals lebten. Es war diese Generation, die noch am Leben war, als Jerusalem zerstört wurde. Der Hohepriester Joseph Kaiphas lebte noch, als er seine ganze Welt zusammenbrechen sah. Wichtiger Hinweis: Die Biblische Zeitspanne für eine Generation beträgt 40 Jahre. Vom Kreuz bis 70 n. Chr. sind es 40 Jahre. Daher ist die Biblische Eschatologie nicht unsere Eschatologie, die sich auf das Ende unserer Welt in naher Zukunft bezieht. Es ist Hebräische Eschatologie. Biblische Eschatologie ist das Studium des Endes des Königreichs Juda, das Ende des Zeitalters des Sinaitischen Bundes und die Errichtung des Messianischen Zeitalters, des Ewigen Neuen Bundes und des Reiches Gottes beim Kommen Christi in seiner Herrlichkeit.

C) Die Art der Literatur bestimmt die Interpretation. Die Bibel ist kein einziges Buch; es ist eine Bibliothek von sechsundsechzig Büchern, die über einen Zeitraum von mehr als 1500 Jahren von vielen verschiedenen Autoren geschrieben wurden. Diese Autoren wurden vom Heiligen Geist in ihrem Denken und Schreiben inspiriert. Es hat auch die menschliche Note von seinen Autoren. Paulus unterscheidet sich von David, der sich von Jakobus oder Moses unterscheidet. Ihr Stil und ihre Persönlichkeit spiegeln sich in ihren Schriften wider.
Was sind die Arten von Literaturgenres in der Bibel? Die Bibel ist eine uralte Schrift, die viele verschiedene Arten und Stile der Literatur enthält. Es hat Gesetz, Geschichte, Weisheit, Poesie, die Briefe der Apostel, Prophezeiung und apokalyptische Literatur. Nimm zum Beispiel Poesie.
Poesie buchstäblich zu interpretieren wird die meiste Zeit Probleme verursachen.
Poesie ist voller bildlicher Sprache. Historische Aufzeichnungen können wörtlicher verstanden werden. Weisheitsliteratur wie Sprichwörter werden voller Metaphern sein und werden manchmal buchstäblich verstanden. Biblische Prophezeiung und apokalyptische Sprache ist voller hyperbolischer, symbolischer und kosmologische Sprache und manchmal auch wörtlicher Bezüge. In alten Zeiten hatten die Menschen keinen Fernseher und keine gruselige Musik im Hintergrund, um die Leute emotional zu involvieren und ihre Vorstellungskraft zu beeinflussen. Deshalb würde der hebräische Schriftsteller großartige phantastische Worte verwenden.
Das Buch der Offenbarung ist ein Buch für den Hebräer. Die Schriften dieses Buches ist voll von extremen Versuchen, die Vorstellungskraft der Hebräer, der während dieser Generation lebte in den wenigen Jahren vor dem Tag des Herrn, von 66 – 70 n. Chr zu bewegen.
Lasst uns auch betonen, dass ein großer Teil der Sprache des Alten und Neuen Testaments einen Einblick in die Kosmologie gibt. Das Biblisch-Hebräische Konzept der Kosmologie offenbart die Realität unseres physischen Kosmos, des Universums, der Erde und zusätzlich mehrere Ebenen des Himmels im unsichtbaren Bereich (erinnern Sie sich an den Apostel Paulus, der vom dritten Himmel sprach) und das als Hades oder Sheol bekannte Reich.

D) Wenn wir irgendeinen Teil der Bibel studieren, müssen wir die folgenden Fragen stellen: Wer hat es geschrieben, was war ihre Absicht mit dem, was sie gesagt oder geschrieben haben, wer angesprochen wird, wann es geschrieben wurde, wo in welchem Land und Ort war es geschrieben, was war die kulturelle Einstellung zu der Zeit. Das Alte und das Neue Testament sprechen das hebräische Volk in seinem kulturellen und religiösen Paradigma an. Zu der Zeit, wenn wir zum Neuen Testament kommen, sind die vier Evangelien immer noch in einem hebräischen Bezugssystem festgelegt. Die erste Kirchengruppe in Jerusalem waren Juden, die an Christus glaubten. Es dauerte zwischen 10 und 20 Jahren, bis die Heiden hauptsächlich durch den Dienst des Apostels Paulus erreicht wurden. Die Briefe des Apostels Paulus sprechen eine Mischung aus meist jüdischen Christen und Heiden an. Die Hauptaufgabe von Paulus bestand am Anfang darin, außerhalb von Israel lebende Juden zu erreichen. Schließlich konzentrierte sich sein Fokus auf die Heiden (Apg 18).
Deshalb müssen wir, wenn wir die Bibel lessen, uns geistig transponieren, an den die Schriften adressiert waren, im Leben eines Hebräers, der damals lebte, vertraut mit ihren Bräuchen und religiösen traditionen. Ein sehr mächtiges Beispiel ist das Buch der Offenbarung. Die Schreibweise ist in hebräischer Sprache und kann nur so verstanden werden. Es ist sehr ähnlich zu den Büchern des Alten Testaments von Daniel und Hesekiel, auch rein hebräisch im Schreibstil. Wir sollten auch nicht gleich versuchen, in unserem heutigen Leben Anwendung auf die Biblischen Prophezeiungen, Lehren und Gleichnisse von Jesus zu finden. Wir sollten an erster Stelle lernen zu sehen, wie sie von der Generation dieser alten Zeit verstanden wurden. Nur so können wir wirklich erfassen, welche auswirkung, – die Anwendungen auf dieser Generation -, auf uns heute hat.

Zu versuchen, den Prophezeiungen des Alten Testaments in der heutigen Umgebung zu entsprechen, zieht mit Nachdruck alles aus dem Zusammenhang. Es ist eine Art von theologischer Verdrehung, zu versuchen, Zeitverse in unsere moderne westliche Lehre einzufügen.

Westliche Theologie

In den letzten paar hundert Jahren haben wir die Bibel genommen und versucht, einen westlichen Ansatz in unserer Interpretation der Schrift zu finden. Mit unserer westlichen Mentalität haben wir die Bibel als juristisches Dokument angenommen. Dies ist einer der Gründe, weswegen die westliche Christliche Lehre sehr stark auf Sünde und Bestrafung für die Bösen ausgerichtet ist.
Die alt-hebräische Herangehensweise an die Schrift befindet sich in einer Matrix, die für ein Ziel der Wiederherstellung förderlich ist. Es ist mehr eine Modalität der Heilung.

Ich beende nun diesen ersten Artikel mit einem Vers aus dem allerletzten Kapitel des Buches Offenbarung was als der Höhepunkt von Gottes Werk auf der Erde betrachtet werden kann, als Folge des Kreuzes und 70 n. Chr. der Tag des Herrn.

Offenbarung 22 Neue Genfer Übersetzung (NGU-DE)
22 Der Engel zeigte mir auch einen Strom, der wie Kristall glänzte; es war der Strom mit dem Wasser des Lebens. Er entspringt bei dem Thron Gottes und des Lammes 2 und fließt die breite Straße entlang, ´die mitten durch die Stadt führt`. An beiden Ufern des Stroms wächst der Baum des Lebens. Zwölfmal ´im Jahr` trägt er Früchte, sodass er jeden Monat abgeerntet werden kann, und seine Blätter bringen den Völkern Heilung. 3 In dieser Stadt wird es nichts mehr geben, was unter dem Fluch ´Gottes` steht. Der Thron Gottes und des Lammes wird in der Stadt sein, und alle ihre Bewohner werden Gott dienen und ihn anbeten.

Wir sehen hier ein wunderbares Beispiel für die Verwendung von die symbolische, hyperbolische und figurative Sprache dieses Buches.
Der Fluss des Heiligen Geistes Gottes fließt von seinem Thron. Die Ufer des Flusses auf jeder Seite repräsentieren auf der einen Seite die Juden und auf der anderen die Heiden. Der Baum des Lebens, der gegen die Natur seine Wurzeln auf beiden Seiten des Flusses hat, bezieht sich symbolisch auf Jesus, der aus den beiden Juden und Heiden einen neuen Menschen gemacht hat. Eine rechtschaffene brandneue Schöpfung.

Die Frucht des Baumes des Lebens (Christus) wirkt zur Zeit in den Nationen unserer Welt heilend. Obwohl es in der Welt viel Schmerz und Leid gibt, gibt es auch eine Heilung der Herzen der Nationen. Wenn die Menschen aufhören würden, Gesetz und Gericht zu predigen und stattdessen die Gute Nachricht verkünden, wird es eine erhebliche Zunahme der Heilung unter den Nationen geben.

Epheser 2 Neue Genfer Übersetzung (NGU-DE)
14 Ja, Christus selbst ist unser Frieden. Er hat die Zweiteilung überwunden und hat aus Juden und Nichtjuden eine Einheit gemacht. Er hat die Mauer niedergerissen, die zwischen ihnen stand, und hat ihre Feindschaft beendet. Denn durch die Hingabe seines eigenen Lebens 15 hat er das Gesetz mit seinen zahlreichen Geboten und Anordnungen außer Kraft gesetzt. Sein Ziel war es, Juden und Nichtjuden durch die Verbindung mit ihm selbst zu einem neuen Menschen zu machen und auf diese Weise Frieden zu schaffen. 16 Dadurch, dass er am Kreuz starb, hat er sowohl Juden als auch Nichtjuden mit Gott versöhnt und zu einem einzigen Leib, der Gemeinde, zusammengefügt; durch seinen eigenen Tod hat er die Feindschaft getötet.

Wir sind EINS

Lesen Sie weiter in Teil 2

Bible study