28) Der Messianischen Wiederherstellung eine Neue Ordnung

Das Wort „Reformation“ bedeutet – eine Neue Ordnung oder die Bildung einer Neuen Ordnung.

Die herstellung einer neuen Weltordnung in der heutigen Christlichen Gesellschaft hat einen negativen Zusammenhang. Christen mögen diese Worte im Allgemeinen nicht, weil sie mit politischen Parteien oder New Age-Gruppen in Verbindung zu stehen scheinen.

Trotzdem beziehen wir uns NICHT auf eines dieser Konzepte. Wir zeigen auf die Biblische Bedeutung des Wortes – Reformation.
Ob Sie es mögen oder nicht, Christus kam und gründete eine Neue Ordnung.

Christus ist nicht gekommen, um eine neue Religion zu gründen. Er kam, um etwas völlig Neues zu erschaffen, eine neue spirituelle Dynamik für ein Volk, das aus Gott geboren wurde und in einem Neuen Himmel und einer Neuen Erde lebt.

Hebräer 9 Schlachter 2000 (SCH2000)
8 Damit zeigt der Heilige Geist deutlich, dass der Weg zum Heiligtum noch nicht offenbar gemacht ist, solange das vordere Zelt Bestand hat. 9 Dieses ist ein Gleichnis für die gegenwärtige Zeit, in welcher Gaben und Opfer dargebracht werden, die, was das Gewissen anbelangt, den nicht vollkommen machen können, der den Gottesdienst verrichtet, 10 der nur aus Speisen und Getränken und verschiedenen Waschungen [besteht] und aus Verordnungen für das Fleisch, die bis zu der Zeit auferlegt sind, da eine bessere Ordnung eingeführt wird. 11 Als aber der Christus kam als ein Hoherpriester der zukünftigen [Heils-] Güter, ist er durch das größere und vollkommenere Zelt, das nicht mit Händen gemacht, das heißt nicht von dieser Schöpfung ist, 12 auch nicht mit dem Blut von Böcken und Kälbern, sondern mit seinem eigenen Blut ein für alle Mal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erlangt.

Das Wort „Reformation“ hat eine doppelte Anwendung:

1) Es ist eine Anwendung auf die fortwährende Neugestaltung des Verständnisses des Menschen darüber, worum es im Evangelium wirklich geht.
Individuell und kollektiv wächst unser Verständnis und Bewusstsein für das, was Christus vollbracht hat. Dies ist eine Offenbarung der Reformation, die Errichtung einer neuen Ordnung, die vor 2100 Jahren stattfand.
Das Evangelium ist die Gute Nachricht, die aus den Prophezeiungen des Alten Testaments entnommen wurde. Es hat als Grundlage die Bündnisse, (Das Adamische, Noahische, Abrahamische, Mosaische, Davidische und erfüllte sich im Neuen Bund) die ewige Erlösung der Menschheit durch den Tod und die Auferstehung Christi, die Auferstehung der Toten aus dem Hades, das Kommen des Herrn und das Gericht des Gesetzes von Moses wegen des gebrochenen Sinaitischen Bundes, die Wiederherstellung aller Dinge, wie sie vor Adams Sünde waren, die Ankunft des geistigen Reiches Gottes auf Erden und der Beginn des Neuen Zeitalters des ewigen Neuen Friedensbundes, in dem die Gnade regiert. Das Evangelium ist die Botschaft einer neuen Ordnung in der Beziehung zu Gott.

2) Es ist eine Anwendung auf das Werk Christi auf der Erde durch das Kreuz und Seine Parousia (Gegenwart oder Kommen des Herrn), wie oben in Punkt 1 aufgeführt. Die Tatsache, dass Gott vor 2100 Jahren ein gigantisches Werk zur Wiederherstellung durch Christus zugunsten von der gesamten Menschheit vollbrachte. Dies war die Wiederherstellung und Vollendung von Gottes Plan, die Menschheit mit Gott zu versöhnen. Dafür hat er nicht versucht, den Sündenzustand des Menschen wiederherzustellen oder zu verbessern. Der Mensch musste in Christus sterben und als neue Schöpfung wiedergeboren werden (was bedeutet von Gott geboren werden). Diese Neue Schöpfung ist aus Gott geboren, rechtschaffen, unverdorben und wahrhaftig heilig, versöhnt und eins mit Gott gemacht und daher wieder in der Lage, mit Gott ohne das Gefühl von Schuld, Furcht und Scham in Gemeinschaft zu leben. Alle Dinge wurden wiederhergestellt und wir sind in Christus vollständig.
Dies ist jetzt eine geistliche Realität.
Wenn Sie es aber mit körperlichen Augen suchen, werden Sie offensichtlich zahlreiche Beweise für das Gegenteil sehen. Betrachte dies durch das Wort Gottes, und diese Realität kann geistig erkannt werden. Wie Jesus das Prinzip am Beispiel des Windes vorstellte – genau wie der Wind; Wir wissen nicht, wo es herkommt oder wohin es geht, aber wir können die Ergebnisse sehen, wenn der Wind in der Nähe weht. Auf diese Weise können wir die Gegenwart Gottes, die Macht und Autorität seines Königreichs, sein Werk in uns und in die Menschen um uns herum erfahren.

Reformation 1

Den tiefsten Respekt habe ich natürlich für Martin Luther, der am 31. Oktober 1517 eine Kopie seiner 95 Thesen im jahr 1517 an die Tür des Wittenberger Schlosskirchengebäudes in Deutschland nagelte.
Ich benutze das Wort Reformation nicht nur zum Gedenken an die von ihm angeführte protestantische Bewegung und einige seiner Zeitgenossen. Was sie angesichts der unterdrückerisch organisierten Kirche taten, war mutig.
Sie protestierten gegen viele der offensichtlichen unbiblischen Praktiken und Dogmen der römischen Kirche ihrer Zeit. Dieser Protest von Gläubigen und kirchlichen Gruppen gegen jegliche unbiblische Lehre, die irgendwo von irgendjemand unterrichtet wird, dauert bis heute an, und dies zu Recht. Gläubige mit einem Herz für die Wahrheit auf der ganzen Welt studieren intensiv die heiligen Schriften der Bibel. Diejenigen, die den Reichtum der Wahrheit in der Bibel entdecken, werden standardmäßig Lehren ablehnen, die nicht Biblisch sind und nicht mit dem wahren Evangelium übereinstimmen.

Wir befinden uns immer noch mitten in einer Reform des Weltverständnisses des Evangeliums.
Das Wort „Evangelium“ ist zu einem Klischee geworden und provoziert sogar unter Christen Befangenheit.
Die ursprüngliche Bedeutung muss im menschlichen Bewusstsein von neuem gebrandet werden werden, als wäre es ein völlig neues Konzept, das frei von allen fehlgeleiteten Assoziationen ist. Die Evangeliumsbotschaft ist natürlich nicht neu, aber wenn man sie hört und versteht, so wie sie gehört und verstanden werden sollte, wird es wie ein Paradigmenwechsel sein, der eine völlig neue Sicht auf das Leben, das Selbstwert-gefühl und Gott vermittelt. Durch das Material in diesem Blog möchte ich in die Bemühungen vieler einbezogen werden, um das heutige korrupte Verständnis des Evangeliums neu zu formulieren, zurück zu seiner ursprünglichen kraftvollen botschaft – im Zusammenhang mit den Büchern der Bibel, wer die Person war, die sie geschrieben hat, die Personen, an die sie geschrieben wurde, die Region der Welt, in der sie geschrieben wurde, und ihre relevante kulturelle und historische Situation.

Während ich diesen Artikel schreibe, mache ich Urlaub in Bali. Meine Frau und ich gingen durch eine Straße in Nusa Dua, als ich einen Mann sah, der aussah, als wäre er obdachlos. Er ging an uns vorbei und ich bemerkte, dass sein rechter Unterarm komplett gebrochen war. Es war, als hätte er ein Gelenk in der Mitte seines Unterarms, wo er kein Gelenk haben sollte. Dies war eindeutig eine historische schwere Verletzung, die nie richtig geheilt worden war. In medizinischer Hinsicht heißt es Nicht-Vereinigung von Knochen. Eine Fraktur mit Nicht-Vereinigung bildet im Allgemeinen eine strukturelle Ähnlichkeit mit einem Fasergelenk und wird daher häufig als „falsches Gelenk“ oder Pseudoarthrose bezeichnet. Über viele Jahre hinweg habe ich viele Kirchen in verschiedenen Teilen der Welt besucht und in ihnen gepredigt. Was allgemein gepredigt wird, ist das, was ich ein Pseudoarthrose-Evangelium nenne. Ich sage nicht, dass alles falsch ist. Es gibt eine Menge guter Dinge, die dort gelehrt und gepredigt werden, aber leider oft mit Ideen vermischt, die das Gute, das gelehrt wird, verzerren, löschen oder wieder ablenken von dem Guten, das gelehrt wurde.

Aus diesem Grund scheinen viele Christen in einem beständigen theologischen und psychologischen Konflikt zu leben. Beispiel: Gott liebt dich bedingungslos, aber wenn du Sünde begehst, wird er dich irgendwie richten.

Reformation 2

Hebräer 9 Schlachter 1951 (SCH1951)
10 da er sich nur auf Speisen und Getränke und verschiedene Waschungen bezieht, auf fleischliche Verordnungen, welche bis zur Zeit der Zurechtbringung auferlegt sind.

Die Wörter: „Zurechtbringung“, und „bessere Ordnung“, aus dem gleichen Vers von Hebräer 9:10, aber aus zwei verschiedenen Übersetzungen oben entnommen (Aus der englischen Übersetzung von King James ist das Wort – Reformation) stammt aus der griechischen Sprache: διόρθωσις – diórthōsis – und bedeutet: im physischen Sinne eine Angleichung, die ihren natürlichen und normalen Zustand wiederherstellt, und die wiederherstellung von etwas, das in gewisser Weise aus der Reihe kommt oder gebrochene oder falsch geformte Gliedmaßen (eines gebrochenen Knochens oder Gelenks), stellt der Messianischen Restauration eine Neue Ordnung dar.

Apostelgeschichte 3 Schlachter 2000 (SCH2000)
20 und er den sende, der euch zuvor verkündigt wurde, Jesus Christus, 21 den der Himmel aufnehmen muss bis zu den Zeiten der Wiederherstellung alles dessen, wovon Gott durch den Mund aller seiner heiligen Propheten von alters her geredet hat.

Das Wort “Wiederherstellung” kommt auch aus dem griechischen Wort ἀποκατάστασις – apokatástasis und bedeutet übersetzt: Wiederherstellung einer echten Theokratie, des vollkommenen Bedingungen. Der Zustand, bevor die Dinge von der Sünde betroffen waren.

Beim Ungehorsam des ersten Mannes (Adam) ging etwas Schönes, Perfektes und Vollständiges verloren. Dieser erste Ungehorsam resultierte aus Unglauben.
Das menschliche Bild von Gott und sich selbst wurde schwer beschädigt, und er konnte nicht länger in der Kühle des Tages mit Gott gehen, ohne Schuldgefühle, Furcht und Scham.
Der Mensch geriet nicht mehr in Einklang mit Gott, aber Christus kam, um alles wieder in die ursprüngliche Ordnung und in den ursprünglichen Zustand zu bringen, wie er vor dem Einfluss der Sünde war. In Christus haben wir sogar etwas Besseres als Adam.
Adam ging in der Kühle des Tages mit Gott, aber wir werden eins gemacht mit Gott in Christus.
Christus schnitt den Neuen Bund durch seinen Tod und seine Auferstehung. Bei der endgültigen Aufhebung des Sinaitischen Bundes (mit dem Gesetz von Moses) um 70 n. Chr., bestätigte und fixierte Christus eine völlig neue Ordnung und stellte sie auf ewig her und stellte alles wieder her, genau wie es unter dem Abrahamischen Bund versprochen wurde.

1 Mose 22 Schlachter 2000 (SCH2000)
16 und er sprach: Ich habe bei mir selbst geschworen, spricht der Herr: Weil du dies getan und deinen Sohn, deinen einzigen, nicht verschont hast, 17 darum will ich dich reichlich segnen und deinen Samen mächtig mehren, wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Ufer des Meeres; und dein Same soll das Tor seiner Feinde in Besitz nehmen, und in deinem Samen sollen alle Völker der Erde gesegnet werden, weil du meiner Stimme gehorsam warst!

Der Sinaitische Bund und der Abrahamische Bund unterschieden sich voneinander.
Der Abrahamische Bund ist dadurch gekennzeichnet, dass er im Schattenformat lehrt, dass Gottes Verheißung vom Glauben (Der Glaube Jesu Christi) angenommen werden sollte. Die heutigen Befürworter der „Gerechtigkeit durch persönlichen Glauben“ hämmern weiter darauf, wie Abraham uns das Beispiel gibt. Es wird betont, dass wir Akzeptanz bei Gott erhalten sollen, wenn wir glauben. Es klingt großartig, ist aber ein großes Missverständnis in Bezug auf die Typologie dargestellt in Abrahams Glauben.
Abrahams Glaube war die Typologie des Glaubens Christi. Durch den Glauben Christi, den Samen Abrahams, wurden alle Nationen gesegnet (erlöst).
Abrahams Beschneidung war die Typologie des Todes Christi am Kreuz. Es war auch die Typologie des Todes der gesamten Menschheit im Tod Christi und der Gründung des Neuen Bundes.

Der Sinaitische Bund ist durch die Verpflichtung des Gehorsams gegenüber den Werken des Gesetzes gekennzeichnet.

Der Abrahamische Bund war ein Vorhersagen der bedingungslosen Erfüllung einer Reihe von Gottes Versprechen.
Alles, was Abraham und seine Nachkommen zu tun hatten, war, Gott zu vertrauen und zu glauben, dass Er die Verheißungen erfüllen würde. Aber auch hier gelang es den Hebräern nicht, voll und ganz zu glauben, weshalb sie nicht alle Versprechen einnahmen. Der Abrahamische Bund enthielt drei Verheißungen:
1) Gott würde Abraham zahlreiche Nachkommen geben,
2) Gott würde Abraham das Land Kanaan geben, und
3) Gott würde alle Völker der Welt durch Abraham und seinen Samen segnen, selbst wenn dies bedeutete dass der Same zuerst sterben und von den Toten auferstehen müsste. (Erfüllte Typologie in Tod und Auferstehung Christi) Wie auch zu sehen ist, als Abraham ging, um seinen Sohn Isaak zu opfern, als Abraham daran glaubte, dass Gott die Toten auferwecken konnte. Die Auferstehung der Toten war die Hoffnung Israels und wurde später die Christliche Hoffnung.

Die Christliche Hoffnung auf die Auferstehung der Toten war die Erwartung jener Christen, die zwischen der Auferstehung Christi und seinem Wiederkommen lebten. Bei der Wiederkunft (66 – 70 n.Chr.) Christi 40 Jahre nach  seiner Auferstehung und beim letzten Posaunes wurden die toten Seelen in Hades auferweckt und erhielten ihre unsterblichen Körper, um beim Herrn zu sein. Die zu dieser Zeit noch lebenden Christen verwandelten sich, als sie ihre unsterblichen Körper erhielten, und wurden entrückt, um den Herrn in der Luft zu treffen und in den Himmel gebracht zu werden.

Für uns heute ist die Christliche Hoffnung im Wesentlichen eine zuversichtliche Erwartung, einen unsterblichen, für das Leben im Himmel geeigneten Körper zu erhalten, sobald unser Leben hier auf Erden beendet ist.

Offensichtlich wurden die Israeliten während ihrer 430 Jahre in Ägypten zahlreich, und ebenso deutlich erbten sie durch Josua das Land Kanaan. Sie wurden jedoch nicht zu den Mitteln, durch die alle Nationen (die Einbeziehung der Heiden) gesegnet wurden, bis Christus kam und die Apostel Petrus und Paulus sich aktiv an sie wandten um sie auf die Erlösung aufmerksam zu machen, die durch das vollendete Werk Christi zu ihnen gekommen war.

Der Abrahamitische Bund wurde verschluckt, als er im Neuen Bund erfüllt wurde

Der Abrahamische Bund lehrte, dass die Verheißungen ein Geschenk waren. Also war dieser Bund ohne Bedingungen, anders als die Voraussetzungen zu glauben, und die Beschneidung zu halten. Abraham musste Gott vertrauen und er musste glauben, um die Verheißungen zu erhalten.
Das Erfordernis, Glauben zu haben, um etwas zu erhalten, ist standardmäßig eine Bedingung. Aber, wie bereits gesagt, waren Abrahams Glaube und die Beschneidung beide eine Typologie, die Christus perfekt erfüllte. Unter Theologen gab es eine anhaltende Debatte darüber, ob der Abrahamische Bund bedingt oder bedingungslos war. Offensichtlich musste Abraham glauben und die Beschneidung halten. Wir sehen jedoch, dass Gott, wenn der Bund geschlossen ist, Abraham nicht durch die Stücke der geschnittenen Tiere gehen lässt, was ein wichtiger Teil des Rituals war. Nur Gott geht durch die Stücke geschnittener Tiere. Dies bedeutet, dass Gott allein einen Eid ablegt und die volle Verantwortung dafür übernimmt, dass seine Verheißungen erfüllt werden. Abraham hat kein Mitspracherecht. Er kann nur teilnehmen und profitieren, wenn er die Beschneidung und den Glauben beibehält. Der Abrahamitische Bund war ein königlicher Gewährungsbund. Ein königlicher Gewährungsbund stammt von einem König oder einer anderen autoritären Person, die ein loyales Subjekt belohnt, indem sie ihm ein Amt, Land, eine Steuerbefreiung oder Ähnliches gewährt. Solche Bündnisse werden auch als Verheißungsbündnisse oder bedingungslose Bündnisse bezeichnet. Auf diese Weise wurde der Bund mit Abraham nur durch die Gnade Gottes erfüllt und ist wieder Typologie als Vorläufer des Neuen Bundes, in dem die Gnade herrscht.

1 Mose 15 Schlachter 2000 (SCH2000)
Und Er sprach zu ihm: Bringe mir eine dreijährige Kuh und eine dreijährige Ziege und einen dreijährigen Widder und eine Turteltaube und eine junge Taube! 10 Und er brachte das alles und zerteilte es mittendurch, und legte jedes Teil dem anderen gegenüber. Aber die Vögel zerteilte er nicht.11 Da stießen die Raubvögel auf die toten Tiere herab; aber Abram verscheuchte sie. 12 Und es geschah, als die Sonne anfing sich zu neigen, da fiel ein tiefer Schlaf auf Abram, und siehe, Schrecken und große Finsternis überfielen ihn.

und

17 
Und es geschah, als die Sonne untergegangen und es finster geworden war — siehe, [da war] ein rauchender Glutofen und eine Feuerfackel, die zwischen den Stücken hindurchfuhr. 
18 An jenem Tag machte der Herr einen Bund mit Abram und sprach: Deinem Samen habe ich dieses Land gegeben,

Viele der Heiligen aus dem Alten Testament übten Glauben aus, wie in Hebräer 11 beschrieben, jedoch erhielt keiner von ihnen das dritte Versprechen, für alle Nationen ein Segen zu werden. Im Neuen Testament wird deutlich, dass dieser Segen letztendlich die vollständige Erlösung der Menschheit einschließen würde, indem der Menschheit als neue Schöpfung in einen göttlichen Zustand und in eine Ordnung der Vollkommenheit gebracht wird.

Hebräer 11 Schlachter 2000 (SCH2000)
39 Und diese alle, obgleich sie durch den Glauben ein gutes Zeugnis empfingen, haben das Verheißene nicht erlangt, 40 weil Gott für uns etwas Besseres vorgesehen hat, damit sie nicht ohne uns vollendet würden.

Das Erfordernis, den Glauben an Christus zu haben, um (physisch) vor der Zerstörung Jerusalems gerettet zu werden.

In seinen Lehren lehrte Jesus die Juden, an ihn als ihren verheißenen Messias zu glauben und zu glauben, dass er der verheißene Samen Abrahams war.
Die Art des Glaubens, von dem Jesus sprach, war das ursprüngliche Erfordernis des Abrahamitischen Bundes, dessen Glaube nun zwingend vorgeschrieben wurde, um auf ihn als ihren Retter gerichtet zu werden.

Der Glaube an ihn, sagte Jesus zu den Juden, war ironischerweise nicht für die ewige Erlösung. Der Glaube, den er von ihnen verlangte, sollte der Weg sein, wie sie vor dem Zorn Gottes, dem Tag des Gerichts, dem Tag des Herrn, der auf diese Generation kommen sollte, gerettet werden konnte.
Jesus lehrte die Juden seiner Zeit in dieser Generation, dass ihre Welt kurz vor dem Gericht stehen sollte und bald zu Ende gehen würde.

Der Apostel Paulus wiederholte, was Christus lehrte:

1 Korinther 10 Schlachter 2000 (SCH2000)
11 Alle diese Dinge aber, die jenen widerfuhren, sind Vorbilder, und sie wurden zur Warnung für uns aufgeschrieben, auf die das Ende der Weltzeiten gekommen ist.

Wenn Paulus die Leute, die er schreibt, als „für uns“ anspricht, meint er sich und seine Zeitgenossen. Sie waren die Übergangsgeneration, die zwischen 30 und 70 nach Christus lebte, als der Sinaitische und der Neue Bund gleichzeitig aktiv waren und erhalten wurden obwohl der Sinaitische Bund zu Ende ging.
Das Wort „weltzeiten“ ist das griechische Wort „aiṓn“, was „Zeit“ bedeutet.
Als der Apostel Paulus die obigen Verse schrieb, sagte er, dass das Zeitalter des damals glorreichen religiösen Systems des Gesetzes Mose zu Ende gegangen sei. Das Urteil des Gesetzes Mose sollte über den ungläubigen abtrünnigen Juden, ihren Tempel und das Priestertum kommen. Diejenigen, die Christus ablehnten und seine Anhänger verfolgten, kamen unter den Zorn Gottes und mussten zwangsläufig während der historischen Zerstörung Jerusalems um 70 n. Chr. physisch zerstört werden.
Doch Christus, der Retter der Welt, der Retter der gesamten Menschheit, hat jeden Menschen 40 Jahre zuvor durch seinen Tod und seine Auferstehung geistig erlöst.

In seinen Botschaften bot Jesus den ungläubigen Juden einen Ausweg aus der Sinaitische Bund mit dem Gesetz Mose und dessen Urteil an, so dass sie nicht das physische Urteil für die im Körper ausgeführten Dinge erleiden müssten. Ein kleiner Rest von Juden glaubte dem Herrn. Sie waren die Auserwählten, die sich dem scharfen Urteil entziehen würden, das die Elemente ihrer Welt zerstören würde.
Es ist wichtig zu verstehen, dass die ewige Erlösung durch den Tod und die Auferstehung Christi geistig und unabhängig vom Urteil der Sinaitische Bund war, das auf die Leute die damals lebten, der ungläubigen Juden, kommen würde und physisch war.

Der dritte Verheißung des Abrahamitischen Bundes – der Segen für alle Nationen (Juden und Heiden) – die Auferstehung der Toten – Vollkommenheit, die eigentlich die Neugeburt in Christus ist – erforderte den Glauben, (Der Glaube – von Christus selbst) um sie zu empfangen.

Wie bereits erläutert, was in den vergangenen Zeiten verborgen wurde, ist, dass der Abrahamische Bund auch ein Vorbote des Neuen Bundes in Christus war, so wie alle Typen unter dem Sinaitischen Bund, wie das Levitische Priestertum und der Tempel in Christus erfüllt wurden. Wir können mit Sicherheit sagen, dass sowohl der Abrahamische Bund als auch der Sinaitische Bund in Christus und dem Neuen Ewigen Bund erfüllt sind.

Markus 4 Schlachter 2000 (SCH2000)
26 Und er sprach: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch den Samen auf die Erde wirft 27 und schläft und aufsteht, Nacht und Tag, und der Same keimt und geht auf, ohne dass er es weiß. 28 Denn die Erde trägt von selbst Frucht, zuerst den Halm, danach die Ähre, dann den vollen Weizen in der Ähre. 29 Wenn aber die Frucht es zulässt, schickt er sogleich die Sichel hin; denn die Ernte ist da.

Der Abrahamische Bund war den Halm, dann die Ähre, der Neue Bund wurde dann den vollen Weizen in der Ähre.

Kernpunkt:
Nur Jesus selbst erfüllte die Forderung des Abrahamischen Bundes, volkommen zu glauben. Die dritte Verheißung wurde von ihm im zugunsten von der gesamten Menschheit durch seinen Glauben erlangt.

Jesus hat den Neuen Bund in Erfüllung des Alten Abrahamischen Bundes gegründet.
Die Erlösung der Menschheit, die Auferstehung der Toten und Vollkommenheit wurde durch den Glauben Christi erlangt.
Der Bund von Abraham sagte voraus, dass die Erfüllung dieser Verheißung durch den Glauben erlangt werden sollte (den Glauben Christi) Als Abraham seinen Glauben praktizierte, war er nur ein Schatten des Prinzips, dass der Glaube einer Person seinen Nachkommen zugute kommen würde (Römer 4) und war folglich ein bedingungsloses Geschenk an die Welt.

Die ewige Erlösung wurde durch das Werk und die Kraft Gottes allein in Christus erreicht, ganz ohne die Anstrengung (und den Glauben) des Menschen.
Dies ist vorweggenommen in der Tatsache, dass Gott allein durch die Teile der Opfer in Genesis 15 geht und es Abram nicht erlaubt, sich zu engagieren.
Der Neue Bund erfüllt nun den Begriff des Abrahamischen Bundes, weil der Glaube einer Person (Christus) alle Nationen gesegnet hat, und die Erlösung ist wahrlich ein unbedingtes Geschenk an jeder.

Während der Generation, die zu den Tagen Jesu hier auf der Erde lebte, war Seine Botschaft die Ankündigung des Kommens einer völlig neuen Ordnung, eine völlig neue Art der Beziehung zu Gott, eines neuen Bundes, der ewigen Erlösung der Juden und die Heiden, das Kommen des Herrn im Gericht und die Ankunft des immer größer werdenden Reiches Gottes. Obwohl Jesus auch als Lehrer des Gesetzes über die bald kommende Bedrängnis kristallklar war (Matthäus 24), war er weniger aufgeschlossen und gab verschleierte Einblicke in die kommenden Segnungen des Neuen Bundes. Er lehrte mehrmals über die Auferstehung, die Hoffnung Israels, aber die Realitäten des Neuen Bundes erforderten der Heilige Geist, der sie von den Dingen unterrichten würde, die kommen sollten. Nach seiner Himmelfahrt und Pfingsten erarbeiteten die Apostel eine klare Offenbarung dieser Realitäten.

Himmel und Erde

Der sinaitische Bund durch Moses war zum Himmel und zur Erde des hebräischen Volkes geworden. Dies wird oft in der Tatsache dargestellt, dass das Allerheiligste im Tempel als Himmel und der äußere Hof der Erde betrachtet wurde. Wir sind jetzt der Tempel Gottes. Der Neue Bund ist jetzt zu unserem neuen Himmel und unserer neuen Erde geworden.
Der Gedanke, in den neuen Himmeln und der neuen Erde zu leben, ist selbst für viele Christen lächerlich. Dies liegt daran, dass sich viele gedacht haben, es sei etwas anderes als das, was mit diesen Ausdrücken in der Schrift wirklich gemeint ist. Wieder einmal werden falsche Annahmen gemacht, wenn Theologen sich nicht an die Grundprinzipien der Hermeneutik und die Interpretationsregeln für Sprachtyp und Zeittext halten.

Der neue Himmel und die neue Erde ist eine Biblische Sprache, die beschreibt, wie Gott für immer mit Menschen im Reich der Gnade des Neuen Bundes umgeht;

Es ist eine Welt, in der Gott seine Wohnung mit dem Menschen (Seine Gegenwart im Herzen des Menschen) gemacht hat.
So bezieht er sich auf uns durch die Gabe der Gerechtigkeit im Neuen Bund;
Dort hat er uns mit sich selbst versöhnt, ohne unsere Sünden gegen uns zu zählen.
Dort befasst er sich mit dem Grundproblem unseres Unglaubens über unsere wahre Identität in Christus und ist den Konsequenzen, die sich aus diesem Unglauben ergeben, barmherzig.
Hier verwandeln wir uns nicht in das Abbild des Gesetzes Mose, sondern in das Abbild Christi, wenn wir unsere Identität in Ihm anerkennen.
Hier werden wir gesegnet, angenommen, geliebt und vergeben durch das vollendete Werk Christi am Kreuz.
Hier überwindet Gott das Böse mit Gutem, er segnet die, die ihn verfluchen, er liebt seine Feinde, bis seine Liebe ihr Herz erreicht, und seine Gerechtigkeit heilt statt zu bestrafen.
Es ist das Reich, in dem es keinen Fluch und keinen Zorn gibt.

In den letzten Jahrzehnten gab es eine starke Bewegung, die Wahrheit über Biblische Gnade in organisierten Kirchen auf der ganzen Welt zu vermitteln. Ich weiß es, weil ich als einer der Hauptproponanten dieser Wahrheit beteiligt war. Heute bin ich mir dieser Wahrheit noch sicherer als je zuvor.
In der Lehre von Gnade gab es viele Reaktionen von Christen, die an einer Idee festhalten, dass sie sich an das Gesetz des Mose halten (mit Schwerpunkt auf die 10 Gebote), die Sünde wiederholt bekennen, eine Form der Strafaktion von Gott, wenn ein Christ Sünde begeht, eine futuristische Eschatologie, die ein bevorstehendes globales Urteil mit sich bringt, und die Hölle als ein ewiges Gefängnis für die Gottlosen.
Daher gibt es viele Debatten über Gnade und Gesetz. Die meisten dieser Theologischen Konflikte beruhen auf einem grundlegenden Missverständnis über den Kontext einiger scheinbar schwieriger Schriftstellen. Einige Verse deuten auf radikale oder Hyper-Gnade hin. Andere Verse scheinen eine Form des Christlichen Gesetzes und Strafe, die von Gott kommt zu fordern.

Hier liegt der entscheidende Grund für die Verwirrung. Sowohl der Alte Sinaitische Bund als auch der Neue Bund waren im Neuen Testament anwesend, nur weil es eine 40-jährige Übergangszeit gab, in der der Alte Sinaitische Bund mit dem Gesetz des Mose zu schwinden begann und das Reich des Neuen Bundes mit der Auferstehung Christi begonnen hatte, aber noch nicht vollständig errichtet war. Die beiden Bündnisse waren also in dieser Zeit nebeneinander aktiv.

Der Autor von Hebräer macht dies klar:

Hebräer 8 Schlachter 2000 (SCH2000)
13 Indem er sagt: »Einen neuen«, hat er den ersten [Bund] für veraltet erklärt; was aber veraltet ist und sich überlebt hat, das wird bald verschwinden.

Es gab eine 40-jährige Übergangszeit von der Erteilung des Gesetzes von Mose bis das Volk Israel das verheißene Land betrat. Auch seit dem Neuen Bund vom Kreuz und der Auferstehung Jesu gab es eine 40-jährige Übergangszeit. Jesus sagte mehrmals, dass „all diese Dinge“ (gipfelt in der Zerstörung des Tempels in Jerusalem) in „dieser“ Generation passieren werden. „Dies“ wird in der Grammatik als „nahezu demonstrativ“ bezeichnet. Es ist nicht die Generation 2100 Jahre später. Es waren diejenigen, die am Leben waren, als er sprach. In der Tat starb Jesus am Kreuz im Jahre 30 n. Chr. Und die vollständige Zerstörung der Sinaitische Bund mit dem Gesetz des Mose und die begleitenden Teile (Priestertum, Opfer, Tempel usw.) fand in 70 n. Chr. statt. Das sind genau 40 Jahre, eine Generation.

Matthäus 24 Schlachter 2000 (SCH2000)

34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis dies alles geschehen ist.

Hier ist, wie sich dies auf die neuen Himmel und die Erde bezieht;

Matthäus 5 Schlachter 2000 (SCH2000)
17 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen sei, um das Gesetz oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen! 18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Buchstabe noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.

Das Gesetz von Moses, einschließlich der Propheten, muss bleiben, bis alle, die Gesamtheit davon, erfüllt sind und Himmel und Erde (Der Jerusalemer Tempel)   vergehen. Erkenne das; Jesus hat das Gesetz und die Propheten am Kreuz nicht in ihrer Gesamtheit erfüllt. Ja, ich weiß, dass wir das gelernt haben, aber die Bibel lehrt es nicht wirklich. Stattdessen sagte Jesus ihnen;

Lukas 21 Schlachter 2000 (SCH2000)
20 Wenn ihr aber Jerusalem von Kriegsheeren belagert seht, dann erkennt, dass seine Verwüstung nahe ist. 21 Dann fliehe auf die Berge, wer in Judäa ist; und wer in [Jerusalem] ist, der ziehe fort aus ihr; und wer auf dem Land ist, der gehe nicht hinein in sie. 22 Denn das sind Tage der Rache, damit alles erfüllt werde, was geschrieben steht.

Die Autoren des Neuen Testaments zitieren zahlreiche Schriften des Alten Testaments als erfüllt in ihrem Leben und in ihrem Dienst. Bis 70 nach Christus waren alle erfüllt. Ansonsten wäre das Gesetz heute noch in Kraft. Was es nicht einfacher macht, ist die Verwirrung, die Bibelhistoriker und Theologen gemacht haben, indem sie behauptete, dass einige Bücher des Neuen Testaments, insbesondere das Buch der Offenbarung, nach 70 n. Chr. Geschrieben wurden. Dazu gibt es viel zu sagen, aber es genügt jetzt zu erwähnen, dass selbst das Buch der Offenbarung auf den Tempel von Jerusalem Bezug nimmt, der zu der Zeit noch stand, als das Buch geschrieben wurde. (Offenbarung 11: 1-2)  Im Jahr 70 n. Chr wurde es zerstört und niedergebrannt. Das Buch der Offenbarung wurde kurz vor dieser Zeit geschrieben. Sie müssen über einen akademischen Abschluss in Theologie verfügen, um sich intellektuell darum herum argumentieren zu können.

Das Kreuz, der Tod und die Auferstehung Christi bedeuteten, dass das Schicksal des Sinaitischen Bundes mit seinem Gesetz, Priestertum und Tempel besiegelt wurde. Als Jesus starb und von den Toten auferstanden war, hatte Er den Neuen Bund gegründet. Der Countdown der letzten Tage, die in Richtung des letzten Kampfes (von Armageddon – Jerusalem) rannten, der zum großen und schrecklichen Tag des Herrn führte, hatte begonnen. Und als dieser Tag kam, konnten viele den alten Weg nicht loslassen und knirschten mit den Zähnen, als sie in einem buchstäblichen Feuersee zerstört wurden. (die Zerstörung von Judäa und Jerusalem im Jahr 70 n. Chr.)

Zwischen 66 und 70 n. Chr. Öffneten sich die Augen dieser Generation für die Offenbarung des Menschensohns, der vor dem Alten erschienen war, um seine Inthronisierung als König der Könige zu erhalten. Das Buch der Offenbarung handelt buchstäblich über die Offenbarung des Christus in Seinem Kommen, das Erscheinen im Gericht als gemäß dem Gesetz von Mose. Christus kehrte zurück, um Seine Anhänger, die Gläubigen, in der Luft zu empfangen. Der letzte Posaune ertönte und die Toten in Christus wurden im Hades auferweckt. Diejenigen, die den Warnungen Christi vertrauten und aus der Stadt geflohen waren, entkamen der Gewalt und Zerstörung und erhielten ihre unsterblichen Körper. Sie wurden also aus der Welt geholt, um dem Herrn in der Luft zu begegnen, und sind seitdem beim Herrn.

Daniel 7 Luther Bibel 1545 (LUTH1545)
13 Ich sah in diesem Gesicht des Nachts, und siehe, es kam einer in des Himmels Wolken wie eines Menschen Sohn bis zu dem Alten und ward vor ihn gebracht. 14 Der gab ihm Gewalt, Ehre und Reich, daß ihm alle Völker, Leute und Zungen dienen sollten. Seine Gewalt ist ewig, die nicht vergeht, und sein Königreich hat kein Ende.

Nach der vollständigen Abschaffung des Gesetzes Mose, des Tempelpriestertums und der Zerstörung Jerusalems, herrschte jahrzehntelang bis fast 40 bis 50 Jahre Schweigen, bevor wir in einigen unserer alten Dokumente wieder von Christen hören. Warum sprechen wir nicht von Christen, die die Zerstörung Jerusalems überlebt haben? Weil es keine gab Sie wurden alle aufgenommen. Wie kommt es, dass wir nur von neuen Christen wissen, die zu Beginn des zweiten Jahrhunderts auftauchen? Denn der Same des Wortes Gottes (Das Evangelium) und die Schriften der Apostel waren im gesamten römischen Reich gut verbreitet. Der Same trug in den nächsten Generationen Früchte.

Hebräer 12 Schlachter 2000 (SCH2000)
26 Seine Stimme erschütterte damals die Erde; jetzt aber hat er eine Verheißung gegeben, indem er spricht: »Noch einmal erschüttere ich nicht allein die Erde, sondern auch den Himmel! 27 Dieses »Noch einmal« deutet aber hin auf die Beseitigung der Dinge, die erschüttert werden, als solche, die erschaffen worden sind, damit die Dinge bleiben, die nicht erschüttert werden können.

Wie bereits erwähnt, war der sinaitische Bund symbollisch zum Himmel und zur Erde des hebräischen Volkes geworden. Das Zittern des Himmels und der Erde, von dem in dem obigen Vers gesprochen wird, besteht darin, die bald bevorstehende Zerstörung des Tempels, des Priestertums und Jerusalems vorherzusagen. Ja, das Buch Hebräer wurde auch vor 70 n. Chr. Geschrieben.
Was wir jetzt seit diesem schrecklichen Tag des Herrn haben, ist der Neue Bund, ein neuer Himmel und eine neue Erde, eine neue Art der Beziehung zu Gott, eine neue Ordnung in Bezug auf unsere Position mit Gott wurde wiederhergestellt.
Wir wissen jetzt, dass der Bund mit Abraham im Neuen Bund erfüllt wurde.
Das Gesetz von Moses und den Propheten wurde letztlich bis zum Jahr 70 n. Chr. Erfüllt.
Was jetzt noch übrig war, war der Neue Bund. Das Reich Gottes war (geistlich) seit 70 n. Chr. Auf der Erde errichtet worden. Seitdem hat ein Neues Zeitalter (nicht esoterisch) eine Neue Ordnung (Keine Weltregierung, die von einem antichristlichen Führer kontrolliert wird, sondern ein geistiges Königreich, das von Christus durch den Heiligen Geist in unseren Herzen regiert wird) begonnen. Wir leben in der Zeit und Kraft der kommenden Zeiten. (nach 70 n. Chr.)

Hebräer 6 Schlachter 2000 (SCH2000)
5 und das gute Wort Gottes geschmeckt haben, dazu die Kräfte der zukünftigen Weltzeit,

Epheser 2 Schlachter 2000 (SCH2000)
7 damit er in den kommenden Weltzeiten den überschwänglichen Reichtum seiner Gnade in Güte an uns erweise in Christus Jesus.

Von seiner Herrschaft wird es kein Ende geben. Christus regiert in unserem Herzen durch den Heiligen Geist durch Gnade und Wahrheit, nicht durch Gesetz und Terror und Angst vor Strafe. Die Menschen können ein Leben führen, das diese Realität nicht kennt. Wenn ihnen jedoch die Gute Nachricht präsentiert wird, beginnt dieser Teil der Wahrheit, der sie bewusst geworden sind, mit einer transformativen und reformativen Arbeit von innen heraus.

Jesaja 9 Schlachter 2000 (SCH2000)
6 Die Mehrung der Herrschaft und der Friede werden kein Ende haben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, dass er es gründe und festige mit Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer des Herrn der Heerscharen wird dies tun!

Seit diesem Tag des Herrn (70 n. Chr.) Ist das Werk Gottes in Christus abgeschlossen. Das Alte ist nicht mehr, das Neue ist gekommen. Dies ist die wirkliche Reformation, auf die ich mich beziehe. Ein vollendetes Werk, vollbracht von Christus.
Sein Königreich ist eine aktuelle spirituelle Realität in jedem von uns. Es geht nicht darum, Glauben zu brauchen, damit Sie ihn von Gott bekommen können. Es geht darum, die Wahrheit zu glauben, die Realität dessen, was ist. Sie waren sich dieser Realität vorher nicht bewusst und jetzt sind Sie es.
Durch seinen Tod und seine Auferstehung sind wir alle zu einer neuen Schöpfung geworden, die mit Gott vereint ist. Als Ergebnis kann die Brücke für das menschliche Bewusstsein wieder hergestellt werden, um ihre wahre Identität als Sohn / Tochter Gottes wieder zu entdecken. Wenn wir dies tun, verbinden wir uns mit dem ewigen Reich Gottes in unserem Geist.

Die Reformation ist die fortlaufende Bewegung hin zu einem vollständigen Verständnis der Reformation und Wiederherstellung, die Christus vollbracht hat.
Wenn das Evangelium richtig geteilt wird, stellen wir das Verständnis der Welt vom Evangelium wieder her – Die fortschreitende Reformation.
Es ist die gute Nachricht von der Wiederherstellung einer schönen Beziehung zwischen Gott und dem Menschen durch das, was Christus in der Vergangenheit erreicht hat.

Reformation-Evangelium.