40) Die Hölle und ihre Unwichtigkeit 5 – Der Reiche Mann und Lazarus – Teil 3

← Zurück zu Teil 2

Warum erwähnt Jesus Hades oder das Totenreich als den Ort, an dem er die Botschaft der Rollenwechsel impliziert?

Wie in den vorangegangenen Abschnitten 1 und 2 dieser Studie erörtert, verwendete Jesus kulturelle, soziale und religiöse Ideen, die seinen Zuhörern damals allgemein bekannt waren. Einige der Pharisäer begrüßten die unbiblisch-hellenistische Auffassung, dass die unsterbliche Seele / der Geist der Bösen zu einer Folter in Sheol verurteilt werden sollte. Die Hellenisierung der Juden fand während ihres Exils in Babylon statt.

Als solches ahmte Jesus in seiner parabolischen Geschichte ihren Glauben nach mit dem doppelten Zweck, sie zu tadeln und eines der wichtigsten Themen der Bibel zu vermitteln; Das Ende des alten Judaismus, das Zeitalter von Mose und das Gesetz und der Beginn des messianischen Zeitalters – das Reich Gottes.
Wenn wir das Gleichnis vom reichen Mann und vom Lazarus als eine wörtliche Darstellung der spirituellen Realitäten nehmen, unterstützt dies weder die Theologie des Alten noch des Neuen Testaments.

Beachten Sie zum Beispiel, dass nichts darüber gesagt wird, dass der reiche Mann unmoralisch oder böse ist. Jesus hat sogar erzählt dass der reiche Mann dem Bettler Essensreste gab. Deshalb wurde der Bettler an sein Tor gelegt.
Nach der alttestamentlichen Theologie und der Mosaische Bund, den Israel mit YHWH (dem HERRN) geschlossen hatte, wenn er durchweg finanziell gesegnet werden würde, wäre dies ein Zeichen oder ein Beweis für Gottes Gunst und Segen, während Armut den Fluch anzeigte (siehe 5. Mose 28).

Betrachten wir diese Erzählung als wörtliche Beschreibung des Lebens nach dem Tod in Sheol / Hades, dann müssten wir zu folgenden Schlussfolgerungen kommen.

1. Wenn man wohlhabend war und den Armen Überreste gab, Autorität respektierten und sich um seine Angehörigen sorgten, würde er zum Todeszeitpunkt Sheol gehen und ständige Qualen erleiden, und verzweifelt auf weniger als einen Tropfen von Wasser hoffen zur Erleichterung, aber es würde nicht gegeben werden.

2. Wenn jemand von Armut betroffen war, krank war, keinen Glauben hatte um geheilt zu werden, nicht physisch von Gott gesegnet war und ein Leben mit schlechten Erfahrungen hatte, würde er in das Paradies-Abteil von Sheol gehen, um mit Vater Abraham rumzuhängen und ständig getröstet zu werden.

Der Rollenwechsel nach dem Apostel Paulus

Er Sagte;

Römer 11 Schlachter 2000 (SCH2000)
11 Ich frage nun: Sind sie denn gestrauchelt, damit sie fallen sollten? Das sei ferne! Sondern durch ihren Fall wurde das Heil den Heiden zuteil, um sie zur Eifersucht zu reizen.

Er macht weiter darauf aufmerksam;

12 Wenn aber ihr Fall der Reichtum der Welt und ihr Verlust der Reichtum der Heiden geworden ist, wie viel mehr ihre Fülle!

Geistig reich oder arm

In der Bibel wird das Wort Gottes mit geistiger Nahrung und mit Brot verglichen (Matthäus 4: 4 und 5. Mose 8: 3). In Lukas 16:20-21 sehen wir, wie Lazarus vor dem Tor des reichen Mannes liegt und von seinem Tisch auf Krümel hofft. So war es für die Heiden während der Zeit des Alten Testaments. Die Israeliten waren mit dem Wort Gottes gesegnet – spirituelles Brot -, während die Heiden selten Gottes Wort hörten und sich im Wesentlichen mit „Krümeln“ vom Tisch der Israeliten begnügten, was perfekt mit der Kananitischen Frau übereinstimmt, wo Jesus in Matthäus 15:26 zu ihr sagte: “Es ist nicht recht, dass man das Brot der Kinder nimmt und es den Hunden vorwirft “. Und die Frau antwortete in Vers 27:  „Ja, Herr; und doch essen die Hunde von den Brosamen, die vom Tisch ihrer Herren fallen!”
Die Hunde hier bezogen sich natürlich auf Nichtjuden. Ihre Antwort war brillant und zeigte großen Glauben und Ausdauer.

Kurz gesagt beziehen sich der Reiche und der Arme auf spirituellen Reichtum und spirituelle Armut. Wenn Sie einen Bund mit Gott haben, sind Sie geistig reich. Wenn nicht, sind Sie arm, egal wie viel materiellen Wohlstand Sie besitzen. Der Reiche bezieht sich auf die Hebräer, die einen Bund mit Gott hatten, was durch die Aussage über seine Brüder mit „Moses und die Propheten“ (Vers 29) bestätigt wird, während Lazarus eine Figur der Heiden ist, die letztendlich auch durch den Glauben Christi „Abrahams Nachkommen“ werden.

Galater 3 Schlachter 2000 (SCH2000)
29 Wenn ihr aber Christus angehört, so seid ihr Abrahams Same und nach der Verheißung Erben.

Wir sind in Christus. Wir sind Abrahams Samen und werden geistig aus Abrahams „Schoß“ geboren. Lazarus, der in Abrahams Schoß getragen wird, symbolisiert, dass die Heiden an einen Ort „eingepfropft“ sind, der einst nur von Israel besessen wurde (Römer 11: 11-24).

Alle Nationen kamen von einem Mann

Obwohl Lazarus zunächst alle nichtjüdischen oder nichtisraelitischen Nationen vertritt. Haben Sie jemals gedacht, dass Juden nicht immer Juden waren? Wo hat das angefangen? Mit Abraham. Bevor sein Name geändert wurde, war es Abram und er stammte aus einer Reihe von Vorfahren, die Götzendienst praktizierten. Hoppla!

In heutigen Kirchen treffen wir oft diese Unterscheidung und sprechen von Juden und Heiden. Tatsache ist, dass alle Menschen in ihrem Ursprung von einem Mann kamen und alle Nationen ursprünglich Heiden waren. Aus Biblischer Sicht sind alle Menschen Heiden. Das hebräische Wort im Alten Testament für das Wort Heiden ist „Goyi“, wobei der Mehrzahl desselben Wortes „Goyim“ ist. Das Wort wird im Alten Testament 558-mal verwendet und als Volk, Nation und Heiden übersetzt. Wenn Goyim verwendet wird, spricht es meistens von den später als Juden bekannten Hebräern.

1 Mose 12 Schlachter 2000 (SCH2000)
2 Und ich will dich zu einem großen Volk machen und dich segnen und deinen Namen groß machen, und du sollst ein Segen sein.

Das Wort „Volk“ ist das hebräische Wort „Goyim“.

Gott würde ihn zu einer großen Nation von Heiden machen? Nun, ja, eine Gruppe von Heiden hat sich von den anderen Heiden getrennt, die vor Gott heilig sind.
Diejenigen, die von Jakob abstammen, wurden zu „Israeliten“, während alle anderen Menschen im Wesentlichen „Nicht-Israeliten“ sind. Die Biblisch korrekten Bezeichnungen sind also „Israeliten und Nichtisraeliten“ und nicht „Israeliten und Heiden“.
Die Bedeutung des Wortes Heiden änderte sich, als die alten Juden es zu einem abfälligen Verweis auf andere Nationen entwickelten. So entwickelt sich die Etymologie von Wörtern in Gesellschaften, aber wenn man auf die Grundbedeutung eines Wortes zurückgreift, können manche Geheimnisse enthüllt werden.

Gott hat Abram eindeutig gewählt, als er das H von YHWH (Dem HERRN) in seinen Namen eingepflanzt hatte und es wurde Abraham. Von ihm stammt eine Nation ab, die von Gott ausgewählt wurde, um der Welt ein himmlisches Erbe und unseren Herrn und Erlöser zu bringen. Ganz dankbar sind wir.

Im Gleichnis vom reichen Mann und Lazarus sehen wir jedoch im reichen Mann ein Volk, das stolz und arrogant geworden ist. Sie behaupteten, nur sie hätten das Recht auf Gottes Segen und vom Rest der Welt beansprucht, weil sie zu der Überzeugung kamen, dass sie allen anderen Nationen überlegen waren. Die Juden waren also am anfang wie als alle anderen Heiden, bis sie von Gott auserwählt wurden mit Seinem Vorsatz den Messias in diese Welt zu bringen.
Der Apostel Paulus betont in seinem Brief an die Römer, dass alle – Juden und Heiden – die Herrlichkeit Gottes ferfehlt haben und einen Retter brauchten.

Römer 3 Schlachter 2000 (SCH2000)
23 denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten, 24 sodass sie ohne Verdienst gerechtfertigt werden durch seine Gnade aufgrund der Erlösung, die in Christus Jesus ist.

Alle Nationen wurden von einem Mann erlöst

Nicht durch deinen Glauben. Nicht durch den Glauben Ihres Predigers oder Priesters. Aber durch den Glauben Jesu Christi sind Sie und jeder Jude und Heiden, also jeder Nicht-Jude erlöst worden.

In Artikel 37) Die Erlösung aller durch einen – erfahren Sie mehr über diese großartige Gute Nachricht.

Beachten Sie, dass es keine Erwähnung gibt, dass Lazarus überhaupt etwas geglaubt hat. Oh mein Lieber, er hat das Sünders Gebet nicht gesagt. Er wurde nicht mal auf eine bestimmte Weise getauft. Am Ende wird er jedoch von Engeln in Abrahams Schoß getragen. Er wurde eingepfropft und Nun sind die Heiden allen eingepfropft worden.
Sie wurden zu Erben Gottes und zu Miterben Christi gemacht.

Lazarus repräsentiert alle Nationen der Welt (Jude und Heiden), die ohne Gottes Eingreifen durch Christus – verloren gegangen wären, aber jetzt in Christus erlöst sind. Wir sind alle das Israel Gottes in Christus geworden.

Der Tod des Reichen stellt das endgültige Urteil dar, das über das urjudische Judentum nach dem Gesetz von Mose und den Propheten kam und ihren Bund mit Gott aufhob.
Es war Gottes Urteil über die Religion und jeder Versuch des Menschen, durch seine eigenen Bemühungen rechtschaffen zu werden.

Lazarus ‚Tod stellt den Tod aller Heiden dar (basierend auf dem oben genannten schließt dies die Juden ein), worauf die Geburt einer Neuen Schöpfung in Christus folgte.

Der Tod des reichen Mannes und des Lazarus repräsentiert das Ende des alten Bundes und den Beginn des neuen.

Fahren Sie mit dem nächsten Artikel in dieser Studie fort →