48) Theologische Paradigmenwechsel

Unsere gesamte kognitive Aktivität der Selbsterkenntnis und in der Beziehung zu anderen, unser Gefühl zu sein oder bewusste intellektuelle Aktivitäten wie Denken,  oder Erinnern sind Teil unseres Lebensparadigmas.
Diese Paradigmen werden zu unserer inneren Welt, aus der wir entscheiden, funktionieren und handeln. Diese Paradigmen bilden die Matrix unserer Ansichten und Meinungen zu irgendetwas. Sie bestimmen, wie wir Informationen von außen wahrnehmen und interpretieren und wie wir sie intern verarbeiten. Unsere Theologie und unser Glaube an Gott, wer wir sind und wo wir in Beziehung zu Gott stehen, ist ebenfalls eine konditionierte innere Matrix. Und so formen wir uns auch ein Theologisches Paradigma. Wie wir uns auf Gott beziehen, basiert vollständig auf diesem Theologischen Paradigma.

Das Miriam-Webster-Wörterbuch definiert das Wort Paradigma als: einen philosophischen und theoretischen Rahmen einer wissenschaftlichen Schule oder Disziplin, in dem Theorien, Gesetze und Verallgemeinerungen sowie die dazugehörigen Experimente formuliert werden.

Eine andere Definition: eine Theorie oder eine Gruppe von Ideen, wie etwas getan, gemacht oder überlegt werden soll.

Meine Definition: Ein Paradigma ist das mentale Konstrukt, das sich aus Ansichten, Meinungen und Eindrücken zusammensetzt, die auf Beobachtungen, Lernen und Erfahrungen beruhen. Es ist unser inneres Modell der Welt und des Lebens im Allgemeinen. Unsere Paradigmen schreiben vor, wie wir innerhalb der Grenzen dieser Paradigmenmatrix handeln und was zu tun ist.

Wie wir erwachsen werden, lernen und Erfahrungen sammeln, entwickeln sich unsere Paradigmen. Unser inneres Modell der Welt, des Lebens und Gottes verändert, und wächst ständig.

Unsere Paradigmen sind die Linsen, durch die wir Informationen interpretieren und verarbeiten.

Standardmäßig enthalten unsere Paradigmen Filter, die Informationen, die über unsere fünf Sinne eingehen, löschen, verallgemeinern und verzerren. Die fünf Sinne können als visuelle, auditive, kinästhetische, olfaktorische (Geruchs-) und geschmackliche (Geschmacks-) Modalitäten verstanden werden. Diese fünf sind sowohl extern als auch intern. Wenn Sie etwas mit dem Auge Ihres Geistes visualisieren, handelt es sich um eine interne visuelle Submodalität. Wenn Sie Gedanken so denken, dass sie als interner Dialog beschrieben werden könnten, ist dies auch eine interne auditive Submodalität. Wenn Sie mit Ihrer Hand berühren, können Sie mit Ihrer Haut fühlen. Das ist äußerlich kinästhetisch. Wenn du glückliche Gefühle in dir fühlst, ist es eine innere Kinästhetik.

Ein Paradigma ist daher das Produkt dieser verarbeiteten Information. Dieser Aktivität können wir „Wissen, Wahrnehmen und der Bildung von Perspektiven” nennen.
Ihre Paradigmen bestimmen ihr Leben zumeist als unbewusste Programme, die im Verstand installiert sind.

Der Großteil der Weltbevölkerung weiß nicht, warum sie das tun, was sie tun.

Wenn wir uns unseres „Wissens“ und der „Bildung unserer Perspektiven“ bewusst werden und Kenntnisse darüber haben, bietet unser Bewusstwerdung die Möglichkeit, unser „Wissen“ und unsere „geformten Perspektiven“ und „Paradigmen“ zu bewerten. Dies bedeutet, dass wir aufgewacht sind und uns unseres Wissens bewusst sind. Wir sind zum Beobachter unserer eigenen Paradigmenmatrix geworden, die unser Leben bestimmt hat.
Sich Ihrer Paradigmen bewusst zu werden, ist auch der Ort, an dem echte Eingriffe und Veränderungen stattfinden können.

Manchmal wird einem Menschen ein schockierender Paradigmenwechsel aufgezwungen. Die Auswirkungen lassen sich mit der Vorstellung vergleichen, dass ihre gegenwärtige Welt zu Ende geht und durch einen neuen Himmel und eine neue Erde ersetzt wird.

Wenn wir unser Wissen oder unsere Paradigmen bewusst diskutieren und bewerten können, werden unsere Debatten zu einer Metasprache in der Logik. Es ist ein Ort, an dem unsere Sprache zu der Art wird, in der wir über die Sprache sprechen können, in der die Sätze und Paradigmen formuliert sind. Es geht um verschachtelte Sichtweisen oder um eine Hierarchie von Abstraktionsebenen.

Die Schwierigkeit, unterschiedliche Paradigmen miteinander zu teilen, herauszufordern und zu kommunizieren, ist praktischer, wenn man bereit ist, sich von seiner emotionalen Bindung an ein Paradigma zu lösen. Man muss einen Teil dieser „die Energie dieser Überzeugung“ auf andere Paradigmen übertragen: Man muss, wie man sagt, eine Meile in den Schuhen eines anderen Mannes laufen. Wenn Sie mehrere Paradigmen von diesem umfassenderen Standpunkt aus betrachten, können Sie möglicherweise das aktuelle Paradigma ändern, um etwas außerhalb der Grenzen des zuvor festgelegten Paradigmas zu sehen und zu verstehen. Dies erfordert nicht unbedingt mehr oder andere Informationen, als die gleichen Informationen aus einem anderen Blickwinkel wahrzunehmen, was wiederum eine Verschiebung der Wahrnehmung ermöglicht. Dies wird als Paradigmenwechsel bezeichnet.

Paradigm 1

Dies ist auch der erforderliche Prozess für das, was passiert, wenn wir uns Theologie ansehen. Ein bestimmter Bibelvers wurde möglicherweise jahrelang wiederholt auf eine bestimmte Weise erklärt und konnte plötzlich in einem anderen Kontext verstanden und auf völlig neue Weise verstanden werden. In extremen Fällen kann es vorkommen, dass die verstandene Konnotation des Verses von einer negativen in eine positive Bedeutung geändert wird.

Unter der Logik des Paradigmas über den einen Vers wird nur das eine verstanden, bis neue Informationen oder ein anderer Kontext zu demselben Vers hinzugefügt werden und eine Verschiebung des internen Modells und der Ansicht zu demselben Vers erzwingen.

Theologische Paradigmenwechsel können äußerst wirkungsvoll sein. Es ist niemals darauf beschränkt, nur einen Vers auf eine andere Weise zu betrachten. Manchmal ist der Paradigmenwechsel so dramatisch, dass die gesamte Matrix der Theologie eines Menschen völlig verändert werden könnte. Dies ist so, weil die gesunde Theologie versuchen muss, sich mit der gesamten Bibel in Einklang zu bringen.
Wenn sich ein Konzept aufgrund eines besseren Verständnisses spezifischer Verse ändert, wirkt es sich daher auf die gesamte Matrix des Paradigmas der Theologie aus.
Ein theologischer Paradigmenwechsel kann eine große interne Transformation bewirken. Es ist ein bisschen wie: „Wenn dieser Vers dies bedeutet, dann muss der andere Vers das bedeuten“. Plötzlich werden ganze Dogmen bis ins Mark erschüttert und durch eine völlig neue Theos-Logik ersetzt.

Unsere Theologie schafft unser inneres Modell oder Paradigma über Gott und alle damit zusammenhängenden Dinge. Jemand könnte sagen; „Aber ich bin kein Theologe, ich kenne keine Theologie.“ Fakt ist, jeder hat eine Logik über Theos (Griechisch für Gott). Dich mit einbeziehend. Ihre Überzeugungen und Lehren über Gott basieren auf Ihrer Theologie.

Sogar ein Atheist, der behauptet, dass Gott nicht existiert, ist gewissermaßen eine Theologie.

Wir müssen verstehen, dass unser internes Modell und Paradigma der Welt, des Lebens und Gottes nicht die Realität ist. Das Paradigma ist ein Modell, das uns zeigt, wie wir in der Welt der Realität agieren können. So wie eine Landkarte nicht das Land ist. Wenn die Karte jedoch aktuell und genau ist, kann sie uns erfolgreich zu unserem Ziel führen.

„Die Karte ist nicht die Realität“ist eine der Hauptvoraussetzungen in der Neuro Linguistic Programming.

Eine fehlerhafte Theologie, die ein fehlerhaftes Paradigma von Gott schafft, wird ein falsches Bild von Gott hervorbringen, das kein wahres Spiegelbild des wahren Gottes ist.

„Am Anfang schuf Gott den Menschen nach seinem eigenen Bild, und seitdem versucht der Mensch, die Gunst zurückzuzahlen.“ Voltaire

Das ist es, was die Religion seit Tausenden von Jahren versucht hat. Religion besteht aus menschengemachten theologischen Paradigmen eines unrealistischen Gottesbildes.

Unsere Bibel ist die maßgebliche Quelle für unsere Theologie.
Sogar die Bibel ist nicht Gott, aber sie bietet ein Fenster, durch das wir lernen können, die Realität, den wahren Gott (Jahwe) und alle damit zusammenhängenden Dinge zu betrachten.

Wenn wir die Bibel falsch interpretieren, entsteht ein fehlerhaftes Theologisches Paradigma. Wenn unser Theologisches Paradigma fehlerhaft ist, werden wir die Bibel weiterhin falsch interpretieren. Es ist Buchstäblich ein Teufelskreis.

Wir können unsere interne Karte der Theologie so realitätsgetreu wie möglich gestalten.

Als nächstes diskutiere ich ein kraftvolles Beispiel, wie derselbe Bibelvers durch zwei völlig verschiedene Paradigmen betrachtet werden kann. Wenn Sie es in eine Richtung betrachten, werden bestimmte Gedanken und Emotionen ausgelöst, die dieser Perspektive entsprechen. Wenn Sie dann den Wechsel machen, um denselben Vers aus einem anderen Paradigma zu sehen, werden unterschiedliche Gedanken, Emotionen und letztendlich Verhaltensweisen ausgelöst.

Matthäus 22 Schlachter 2000 (SCH2000)
37 Und Jesus sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken. 38 Das ist das erste und größte Gebot. 39 Und das zweite ist ihm vergleichbar: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«. 40 An diesen zwei Geboten hängen das ganze Gesetz und die Propheten.

Beispiel, Paradigma 1

„Hier sehen wir, wie Jesus erklärt, dass das übergeordnete Kardinalprinzip des Gesetzes von Moses das Gebot ist, Gott zu lieben und unseren Nächsten zu lieben. Dies sollte das Zeichen eines wahren Christen sein. Wie wird die Welt wissen, dass wir anders sind, wenn wir uns nur gleichgültig gegenüber dem Leiden und dem Schmerz in der Welt verhalten?
Wenn Sie wissen möchten, wie man Liebe zu anderen ausdrückt, lesen Sie das berühmte Liebeskapitel von 1. Korinther 13. Die dort beschriebenen Charaktereigenschaften müssen unsere Charaktereigenschaften werden. Wie der Apostel Paulus von der Frucht des Geistes als Liebe gesprochen hat, welche Art von Frucht haben Sie in Ihrem Leben?

Das erste Merkmal, das in der Liste in Galater 5, 22 erwähnt wird, ist die Liebe.
Jesus sprach von einem Baum, der entweder gute oder schlechte Früchte trägt, und dass man an ihren Früchten erkennen würde, um welche Art von Baum es sich handelt. Wenn wir unserer hohen Berufung, der barmherzige Samariter zu sein und die Armen zu ernähren, die Nackten zu kleiden und die Gefangenen zu besuchen, nicht nachkommen, müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass wir eines Tages alle vor dem Richterstuhl Christi stehen und werden für die Dinge antworten, die wir in diesem Leben tun.
Denken Sie daran, dass Ihr Glaube vergeblich ist, wenn Sie nicht in der Liebe zu Ihrem Nächsten wandeln, weil der Glaube durch Liebe wirkt.
Das größte Problem unserer heutigen Welt ist Egoismus. Als Christen sind wir verpflichtet, unseren Nächsten als uns selbst zu lieben. Wie sonst wird die Welt Jesus kennenlernen?
Wenn du ihnen zeigst, dass du Gott mehr liebst als alles andere auf dieser Welt, und wenn du ihnen Liebe entgegenbringst, darfst du die Grundsätze, für Gott heilig zu leben, nicht aufs Spiel setzen. Vielleicht bist du die letzte Person und die letzte Gelegenheit, für sie Jesus in dir zu sehen. Sie wissen nicht, ob sie am nächsten Tag sterben. Wie würdest du dich fühlen, wenn du wüsstest, dass sie am nächsten Tag sterben würden und du selbstsüchtig handelst und sie die Chance hätten, Christus zu glauben und anzunehmen?“

Beispiel, Paradigma 1

Denken Sie daran, dass Jesus ein Rabbi war und als der hervorragendste Lehrer des Gesetzes von Moses das Gesetz in seiner ganzen Tiefe und in seinem ganzen Kontext lehrte. Das Gebot, Gott und deinen Nächsten wie dich selbst zu lieben, ist genau das, ein Gebot. Es gab jedoch eine ernsthafte Schwäche im Gesetz des Mose, wir waren es.
Wir waren das schwache Glied in der Kette.
Das andere Problem mit dem Gesetz war, dass es uns nicht befugte, das zu tun, was es uns geboten hatte. Egal wie sehr wir uns bemühten, Gott zu lieben und selbstlos anderen Menschen gegenüber zu leben, wir haben jedes Mal kläglich versagt.
Der dritte wichtige Punkt, den viele Christen nicht erkennen, ist, dass das Gesetz des Mose von der Zeit des Mose bis zu Christus ausschließlich den Juden gegeben wurde. Es ist heute kein Gebot für uns. Wenn es aber so wäre, würde Gott uns befehlen, etwas zu tun, was er selbst nicht tun würde? Nein, er gab diese Gebote in dem Wissen, dass wir sie nicht einhalten würden. Er hatte vorbestimmt dass wir nicht in der Lage sein sollten, das Gesetz zu halten, um Gott und unseren Nächsten wie uns selbst zu lieben.
Sie sagen vielleicht, „das ist nicht fair“. Nun, er musste dies tun, damit er sich uns allen erbarmen konnte, indem er in der Form eines Mannes kam und diese Gebote für uns selbst erfüllte. Jesus erfüllte das Kardinalgebot der Liebe. Er liebte Jahwe, seinen Vater, und uns von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Verstand bis zu dem bitteren Ende, an dem er sein Leben niederlegte.
Wenn dir ein Christ das nächste Mal sagt, dass du Gott mit deinem ganzen Herzen, deiner ganzen Seele und deinem ganzen Verstand lieben musst, dann sage ihnen; Wenn sie wissen, dass sie versucht haben, Gott mit aller Kraft zu lieben, aber gescheitert sind, liebt Gott sie immer noch mit ganzem Herzen, ganzer Seele und ganzem Verstand.
Das ist Gottes bedingungslose Liebe für dich. Bedingungslos bedeutet, nicht durch Bedingungen beschränkt.

Das Gesetz von Moses (wenn wir unter dem Gesetz wären) gebot uns zu lieben, ließ uns aber leer und unfähig, dies zu tun, und wir können nicht geben, was wir nicht haben.

Jesus gab uns jedoch ein völlig neues Gebot;

Johannes 13 Schlachter 2000 (SCH2000)
34 Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr einander lieben sollt, damit, wie ich euch geliebt habe, auch ihr einander liebt.    

Dies ist ein völlig neues Gebot. Jesus sagte dies zu seinen Jüngern in Erwartung seines bevorstehenden Todes am Kreuz. In Kapitel 13 des Johannes lehrt er sie, wie er der Menschheit dient und wie er sein eigenes Leben opfert. Dieses neue Gebot ist nicht Teil des alten Gebots des Gesetzes von Moses. Dieses neue Gebot ist jedoch die Erfüllung dieses alten Gebots.

Das Gesetz Mose hatte 613 Gebote. Einige Christen behaupten, dass wir uns an alle Anweisungen halten müssen, die im Neuen Testament der Apostel enthalten sind.
Zum Beispiel, wo der Apostel Paulus sagte;

Epheser 4 Schlachter 2000 (SCH2000)
31 Alle Bitterkeit und Wut und Zorn und Geschrei und Lästerung sei von euch weggetan samt aller Bosheit.

Wenn wir das gesamte Neue Testament durchgehen und alle darin enthaltenen Anweisungen auflisten, kommen wir zu insgesamt 1050.
Das Grundprinzip einiger Christen ist, dass wir jetzt einen besseren Bund haben und deshalb mehr von uns verlangt wird. Und so haben sie diese Anweisungen in Gebote verwandelt und viele mit schwereren Lasten belastet, als es die Pharisäer jemals getan haben.

Matthäus 28 Schlachter 2000 (SCH2000)
20 und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen.

Was waren das „Alles“,  was Jesus den Jüngern befohlen hat?
Ich kann Ihnen mit Sicherheit sagen, dass sein „alles“ keine Erweiterung der 613 Gebote von Moses ist. Um Ihnen einen kurzen Einblick zu geben, Dinge wie;

An Ihn als ihren Messias glauben und so aus dem kommenden Gericht über den Abtrünnigen Isreal und Judäa 66 – 70 n. Chr. befreit werden. Johannes 3:16,

Warten Sie auf die Kraft Gottes und die Verheißung des Heiligen Geistes,

Gehen Sie und predigen Sie das Evangelium allen zwölf Stämmen Israels, die über das Römische Reich verstreut sind, bis zur Vollendung des Zeitalters von Moses 70 n. Chr. (Meine Umschreibung und Ergänzungen aus direkten Übersetzungen aus dem griechischen Manuskript).

Taufe sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes,

Lege deine Hände auf die Kranken,

Brechen Sie das Brot und trinken Sie den Becher, der den Neuen Bund symbolisiert, in Erinnerung an Jesus und verkünden Sie Seinen Tod, bis Er (67 – 70 n. Chr.) kommt.
Dies erfordert ein weiteres Studium

Dies waren einige der Anweisungen, die Jesus den Jüngern gab.

Aber er gab nur ein Gebot für unseren Neuen Ewigen Bund in Christus.

Was hat Jesus ihnen und uns geboten, zu behalten? Das neue Gebot, einander so zu lieben, wie er uns geliebt hat. Dieses eine Gebot kann Tausende von Anwendungen haben, aber es bleibt nur ein Gebot.

Das Gesetz von Moses war ein Gebot, Gott zu lieben und deinen Nächsten so zu lieben, wie du dich selbst liebst, mit der Androhung einer Bestrafung, wenn du es nicht tust.
So viel von unserer modernen Psychologie hat die Idee aufgenommen, dass Sie sich selbst lieben müssen. Das ist einfach nicht möglich. Das Problem ist, dass wir soziale Wesen sind. Wir gedeihen in gesunden Beziehungen. Hier ist der Kicker; Ohne gesunde Beziehungen kannst du dich selbst nicht lieben. Ihr Gefühl der Liebe kommt von der Erkenntnis, dass Sie von jemand anderem geliebt werden.

Das neue Gebot Jesu ist, einander zu lieben, weil er zuerst seine Liebe in uns investiert hat. Wir können jetzt auf die Offenbarung und die Erfahrung der Liebe antworten, die Gott uns entgegenbringt.
Wir bleiben jeden Tag unseres Lebens im Rahmen der „Liebe Gottes zu uns“, egal was passiert. Wenn wir andere nicht so lieben, wie er uns geliebt hat, scheitert seine bedingungslose Liebe zu uns nicht. Er hat uns schon vergeben. Möchte ich mich deshalb gegenüber anderen brutal verhalten? Man muss ziemlich hartherzig sein, um diese Annahme zu machen.
Wir sind sicher in seiner Liebe zu uns. Seine Liebe zu uns wird niemals scheitern, selbst wenn es unsere tut. Wenn wir fallen, wird Seine Liebe uns aufheben. Wenn wir aufgeben, wird seine Liebe für immer bestehen bleiben. Wenn wir schwierige Zeiten durchmachen, wird es uns nicht von seiner Liebe zu uns trennen. Diese Art der Liebe zu uns ermöglicht es uns, andere mit der Liebe Gottes in Jesus zu lieben.

Beachten Sie den Unterschied zwischen den Paradigmenbeispielen 1 und 2.

Beispiel 1 verwendet ein Paradigma des Legalismus. Es hat immer noch seine Wurzeln in der Mentalität des Gesetzes von Moses. Es ist linear in seiner Begründung, was bedeutet, dass es auf vorausgesetzten Standards von richtig und falsch basiert. Belohnung, wenn du richtig tust und Strafe, wenn du falsch tust. Dieses Paradigma beinhaltet automatisch ein angenommenes Urteil für diejenigen, die das Falsche begehen oder den vorgeschlagenen Standard nicht einhalten.
Die Natur dieses Paradigmas ist das Gegenteil von Antinomanismus. Es scheint, dass der größere Teil des organisierten Christentums immer noch an dieser trügerischen Matrix festhält. Beispiel 1 ist eine nomianistische Sicht der Theologie.
Der Nomanismus spricht viel für die Bedeutung der Gnade im Neuen Testament und hält es für grundlegend richtig, dass Menschen durch Gnade erlöst werden, nicht durch Werke. Es unterstützt jedoch auch nachdrücklich die Vorstellung, dass die zehn Gebote (des Gesetzes Moses) und irgendeine Form der Bestrafung von Gott (undefiniert, auf welche Art und für welche Übertretung und manchmal ewige Verdammnis in der Hölle angespielt wird) ebenfalls ein wichtiger Teil sind des Dogmas für den Gläubigen des Neuen Bundes. Das Mischen von Gesetzeswerken mit Gnade macht Gnade ungültig. Es ist eine unmögliche Kombination.

Beispiel 2 ist ein radikaler Wechsel in ein übergeordnetes Paradigma, in dem Recht und Unrecht keine statischen Regeln sind. Es lässt zu, dass es kein Richtig und Falsch gibt, sondern erhebt die Idee zu etwas Nützlichem oder Nicht-Nützlichem. Zum Beispiel könnte sich eine Person selbst zu Tode rauchen, und Gott liebt sie immer noch genauso. Das ist doch bedingungslose Liebe. Ist das Rauchen falsch? Ja, in diesem Fall, weil es nicht hilfreich oder eher destruktiv ist. In Paradigma 2 herrscht ein klares Verständnis dafür, dass das Gesetz Mose keinen Anteil mehr am Gläubigen des Neuen Bundes hat. Diese Idee wurde von Leuten, die Beispiel 1 unterstützen, ignorant als Antinomismus kritisiert.
Diese Art der Kritik geht davon aus, dass Beispiel 2 die Freiheit ohne Verantwortung fördert.

[Antinomismus ist eine theologische Sichtweise, die die Bindung an das alttestamentliche Gesetz (besonders das Mosaische Sittengesetz) leugnet und die menschliche Glaubensfreiheit und die Göttliche Gnade betont. Insofern bin ich damit nicht einverstanden, als der Neue Gnadenbund uns nicht veranlasst, das Gesetz des Mose zu leugnen, sondern der Neue Gnadenbund erfüllt den Zweck des Gesetzes des Mose]

Tatsache ist, dass Freiheit immer mit Verantwortung einhergeht. Sie können die beiden nicht trennen.

Das Leben in Gnade ist der einzige Ort, an dem Sie Verantwortung für Ihre Entscheidungen übernehmen können. Es ist ein Ort der Ermächtigung.
Menschen, die keine Verantwortung übernehmen möchten, fällt es leicht, unter legalistischem Recht zu leben. Sie können sich immer noch unter der Ausrede verstecken, dass sie das Gesetz oder den Prediger brauchen, um ihnen zu sagen, was sie tun sollen.

Ich sage, Beispiel 2 ermutigt zur Ermächtigung, ein Leben im Glauben führen zu können, das sonst nicht möglich wäre, wenn man nach den Grundsätzen von Beispiel 1 leben würde. Denn Glaube ist eine Antwort auf Gottes Liebe zu uns.
Es ist unmöglich, Gott zu lieben, wenn Sie keine Offenbarung haben und die Liebe erfahren, die Gott für Sie hat. Der Glaube funktioniert also nur und wird durch die Offenbarung und Erfahrung der Liebe, die Gott für uns hat, gestärkt.

Warnung: Wenn Sie theologische Paradigmenwechsel nicht mögen, lesen Sie die Artikel in diesem Blog nicht weiter.