56) Gottes Zorn kam nie auf Jesus 1

Ich glaube an die Wahrheit, das Prinzip und die Kraft der Gnade Gottes, die uns die Bibel sowohl im Alten als auch im Neuen Testament näher bringt und offenbart.
Seit 1995 hatte ich meine erste große Offenbarung der Gnade, als der Herr mich unmittelbar nach meinem Abschluss am Bible College dazu brachte, Römer und Galater zu studieren. Ich habe Jahre damit verbracht, jedes Wort in diesen beiden Büchern zu studieren. Die Offenbarung der Gnade und die Liebe, die Gott für uns hat, wurde in all meinen Botschaften, wo immer ich predigte, stark gelehrt. Als wir 1996 nach Österreich zogen, verbreitete sich diese Botschaft in allen Teilen des Landes, von Oberösterreich über Wien bis nach Salzburg und Innsbruck und Graz. Als wir Österreich im Jahr 2004 verließen, hatte sich eine große Anzahl von Menschen in dieser Wahrheit gut etabliert, und bis heute nehmen die Menschen diese Wahrheit immer noch in die Hand und wachsen darin. 2019 haben wir bei einem Besuch in Österreich viele Freunde getroffen, an die ich mich von vielen meiner Treffen in der Zeit erinnere, als ich dort predigte. Einer von ihnen sagte zu mir: „Als ich dir zugehört habe, als du damals über Gnade unterrichtet hast, ging mir vieles über den Kopf, aber ich wusste, dass es irgendwie richtig war. Jetzt, Jahre später, beginne ich es wirklich zu verstehen“.

Seitdem wir 2004 nach Großbritannien gezogen sind, habe ich den Anstieg der Popularität der Gnadenbotschaft oder der Gnadenbewegung in ganz Europa und den USA miterlebt. Als ich es zum ersten Mal predigte, stieß es bei der Führung in Christlichen Kreisen auf viel Widerstand und Kritik. Jetzt scheint es normal geworden zu sein und jeder will es predigen. Das ist großartig, aber es gibt immer noch einige Felsen im Strom, die den Fluss dieser Gnadenwahrheit in Richtungen lenken, in die es nicht gehen sollte.

Ich habe einige dieser Probleme identifiziert und beabsichtige, sie anzugehen. Seien Sie gewarnt, dass, sobald diese Probleme behoben wurden, die Art und Weise, wie Sie die Botschaft der Gnade verstanden haben, möglicherweise völlig verändert wird. Dies könnte Ihnen möglicherweise erlauben, die Kraft der Gnade Gottes zu nutzen, wie Sie es noch nie zuvor konnten, aber immer wussten, dass es möglich sein sollte.

Die Offenbarung der Gnade bringt uns wirklich in Einklang mit die übernatürliche Denkweise Gottes. Es widerspricht der Art und Weise, in der unser natürlicher Verstand während unserer gesamten Erziehung vom Legalismus bestimmt wurde. Deshalb kann es schwierig und zeitaufwendig sein, sich in dieser Wahrheit zu etablieren. Mit ein wenig Hilfe beim Verständnis der Heiligen Schriften können wir jedoch schließlich unseren Verstand erneuern und mit dieser Wahrheit synchronisieren, die bereits in jedem von uns vorhanden ist. Die Wahrheit steckt in uns allen. Manchmal brauchen wir die richtige Anleitung, um die Wahrheit in unser Bewusstsein zu bringen.

Die Gnade Gottes für alle oder nur für wenige?

Was ich mit Felsen meine, die den Fluss eines Stroms umleiten, ist nur eine Analogie für Missverständnisse, falsche Lehren und schädliche Lehren, die der Gnade Gottes, die in unserem Leben wirkt, widersprechen oder sie sogar behindern. In größerem Maßstab ist diese Aussage ein Oxymoron, weil letztendlich niemand und nichts die Gnade Gottes behindern kann. Zum Beispiel die Tatsache, dass die Sonne jeden Tag aufgeht auf allen Menschen auf dem Planeten. Dies ist die Gnade Gottes in der natürlichen Welt. Niemand kann verhindern, dass die Sonne aufgeht. Die Tatsache, dass jeder durch Christus für die Ewigkeit erlöst wurde, ist etwas, das niemand jemals behindern oder ändern kann, und ist vollkommen Gottes Gnade in der geistigen Welt.

Menschen können sich jedoch vor der Sonne verstecken, wenn sie sich im Haus aufhalten. Das ist ihre Entscheidung aus irgendeinem Grund. Prediger, die leidenschaftlich predigen, dass Menschen für die Ewigkeit in die Hölle fahren werden, wenn sie Christus nicht annehmen, veranlasst die Menschen zu glauben, dass sie ohne Christus von Gott entfremdet sind. Leider sieht sich die Mehrheit der Weltbevölkerung immer noch als von Gott getrennt. Die meisten Weltreligionen haben dazu beigetragen, dieses kollektive Bewusstsein zu bekräftigen. Bedeutet das, dass sie von Gott getrennt sind? Nein, sie glauben, dass sie es sind. Daher spiegelt ihre gesamte geistig-physiologische Konstitution weiterhin diese Überzeugung an ihre geistige und emotionale Lebenserfahrung wider.

Menschen kämpfen, hassen, verachten andere und begehen Verbrechen und abscheuliche Handlungen gegen andere aufgrund ihrer Überzeugungen über Gott, sich selbst und andere. Jemand könnte sagen, wenn jeder erlöst würde, dann sollten sie nicht mehr schlecht sein? Die Antwort; Wie konnten sie sich anders verhalten? Die Menschen wissen nur, was sie wissen, auch wenn Christus tief in ihrem geist gegenwärtig ist. Sie sind sich der Gegenwart Christi überhaupt nicht bewusst. Ihre ganze innere Wahrnehmung ist bedingt durch Hass, Diebstahl und Lüge, den Konsum gefährlicher Drogen, Vergewaltigung oder Mord oder von echogesteuertem Verhalten. Es hängt alles davon ab, wo sich ein Mensch in seiner Fähigkeit befindet, Liebe zu fühlen und zu erfahren. Je empfänglicher sie für Liebe sind, desto näher können sie einer vollständigen Transformation des Herzens (Geist und Gefühle) sein.

Was die populäre Gnadenbotschaft oder bewegung in Christlichen Kreisen betrifft, so scheint es mir, dass viele, die sie predigen, die Grundlage ihrer Botschaft nicht vollständig identifiziert haben. Es ist wichtig zu wissen, auf welchem Fundament wir unser Haus der Theologie bauen. Ist es auf Sand oder wurde es auf dem Felsen gebaut?

Etwas Hintergrundgeschichte

Nach meiner Beobachtung ist die Gnadenbotschaft, die heute populär geworden ist, eine Zusammenfassung von zwei Botschaften. Die Botschaft der Glaubensgerechtigkeit und des Evangeliums des Friedens. Die Titel dieser Botschaften beziehen sich natürlich auf die Heiligen Schriften und den Inhalt und das Thema dieser Botschaften.

E.W. Kenyon 1867 – 1948 schrieb viele Bücher, von denen eines heißt: Die zwei Arten von Gerechtigkeit, die 1942 geschrieben wurden. Diese Botschaft zeigt die Unterschiede zwischen Gerechtigkeit als einer Position der vollen Akzeptanz bei Gott als Geschenk (seltsamerweise erhalten durch persönlichen Glauben) durch das, was Christus getan hat, und den eigenen Versuch der Menschen, Gerechtigkeit und Akzeptanz bei Gott auf der Grundlage ihrer eigenen Leistung oder ihres eigenen Lebensstils zu erlangen.

Diese Botschaft war von großem Einfluss in den Kreisen des Wort des Glaubens. Kenneth E Hagin senior war einer der wichtigsten Verfechter von Kenyons Büchern und der Botschaft der Glaubensgerechtigkeit. In den späten 80ern und frühen 90ern war ein Predigerfreund von mir, der sich auch innerhalb des Wort des Glaubens Bewegung entwickelte, in der Botschaft der Glaubensgerechtigkeit gut etabliert. Er hatte auch einen Predigerfreund, nicht aus dem gleichen Wort des Glaubens gruppe, der ihn das Evangelium des Friedens lehrte. Das Evangelium des Friedens im Wesentlichen ist die Botschaft, dass Gott den Frieden mit dem Menschen durch Christus hergestellt hat und dass Gott der Welt nicht mehr Zornig ist.

Wenn Sie Glaubensgerechtigkeit und das Evangelium des Friedens zusammenbringen, dann machen wir jetzt wirklich einen Schritt in Richtung eines tieferen Verständnisses dessen, was uns die Heiligen Schriften der Bibel mitteilen. Die Kombination dieser beiden Botschaften war der Auslöser für die Anfänge der heutigen Gnadenbewegung. Jetzt sehen wir Prediger aus verschiedenen Teilen der Welt, die diese Botschaft im Christlichen Fernsehen predigen. Obwohl die Gnadenprediger und lehrer in der Kenntnis der Heiligen Schriften fortgeschritten sind, machen sie wirklich noch kleine Schritte in Richtung des vollen Evangeliums.

Das von Demos Shakarian im Jahr 1951 in Los Angeles, USA, gegründete Full Gospel Business Men’s Fellowhip International verwendete die Bezeichnung „Full Gospel“ im Namen der Organisation. Danach gab es Pfingstgemeinden und Charismatische Organisationen, die der Titel „Full Gospel“ oder „Volles Evangelium“ angenommen haben, um anzuzeigen, dass sie kein halbes Evangelium predigten. Es wurde allgemein verstanden, dass die Taufe mit dem Heiligen Geist und das Sprechen in Zungen die Botschaft war, die dem durchschnittlichen Baptisten und Methodisten oder sogar den Katholischen Organisationen noch fehlte. Es war die Annahme, dass die Botschaft der Taufe mit dem Heiligen Geist und das Sprechen in Zungen das Evangelium zu einem vollen Evangelium machen sollte.

Die Taufe des Heiligen Geistes empfangen und in Zungen beten, ist jedoch kein Beweis für ein Verständnis dessen, was ein „Volles Evangelium“ sein könnte. Die Christen sind inzwischen im Allgemeinen von dieser Annahme abgewichen, und haben eine umfassendere Botschaft entwickelt. Die Botschaft und die Bewegung der Gnade sind ein wahres Zeichen dafür, wie sich die Offenbarung und das Verständnis der Schriften im Laufe der Zeit entwickeln. Aber wir sind noch nicht da.

Prophezeiung datum: 24/01/2020 (P. Schram)

In den Herzen der Gläubigen, die aufrichtig nach der Wahrheit in der Bibel suchen, entwickelt sich derzeit etwas Neues. Es besteht aus dem Zusammenführen aller jüngsten Bewegungen, die wir in der organisierten Kirche der letzten 150 Jahre gesehen haben.
Es wird rein sein und nur das Gute und das Wahre nehmen und die schädlichen Dinge ausrotten. Es wird die organisierte Kirche von innen verändern, und sie wird endlich wirksam, um die Welt mit einer Stimme zu erreichen, die bei Menschen außerhalb eine Verbindung zu einer örtlichen Kirchengruppe mitklingt. Sie wird zur Kirche ohne Mauern und jeder auf diesem Planeten wird zum ersten Mal seit dem ersten Jahrhundert das Volle Evangelium hören und kennen. Unsere Zivilisation wird mit dieser Botschaft gesättigt sein. Es wird falsche Nachrichten und falsches Evangelium und Pseudo-Evangelium ausstampfen nur durch das Erkennen des Wahren vom Falschen. Das volle Evangelium wird bekannt sein und seine Kraft wird gesehen und erfahren werden, und jeder wird auch für die kommenden Generationen in einem besseren Gelegenheit sein, um den Vater persönlich kennenzulernen.

Die grundlegenden Theorien der modernen Gnadenlehre

Die Gnadenbotschaft von heute besteht aus Komponenten der Glaubensgerechtigkeit, der praktischen Anwendung des persönlichen Glaubens, dem Evangelium des Friedens und der Liebe, die Gott für die Menschen hat. Obwohl diese Elemente an und für sich erstaunlich mächtig sind, ruhen sie auf einem fehlerhaften Fundament.

Die Botschaft der Gnade geht im Allgemeinen davon aus, dass das Kreuz der Schnittpunkt ist, an dem Gottes Gericht und Strafe für die Sünde enden. Das Kreuz wird zum „schnittpunkt“ für Gottes Gericht. Dies basiert auf mehreren Schriften, aber sie sind eher ein Missverständnis hinsichtlich korrekter Übersetzungen und Interpretationen dieser Verse.

Die folgenden drei Verse sind die wichtigsten, die zur Darstellung der Botschaft des Evangeliums des Friedens verwendet werden.

1)
Römer 10 Schlachter 1951 (SCH1951)
15 Wie sollen sie aber predigen, wenn sie nicht ausgesandt werden? Wie geschrieben steht: „Wie lieblich sind die Füße derer, die das Evangelium des Friedens, die das Evangelium des Guten verkündigen!“

2)
Jesaja 54 Schlachter 2000 (SCH2000)
7 Einen kleinen Augenblick habe ich dich verlassen; aber mit großer Barmherzigkeit werde ich dich sammeln. 8 In überwallendem Zorn habe ich einen Augenblick mein Angesicht vor dir verborgen; aber mit ewiger Gnade will ich mich über dich erbarmen, spricht der Herr, dein Erlöser. 9 Und das soll mir sein wie die Wasser Noahs: Denn wie ich geschworen habe, dass die Wasser Noahs nie mehr die Erde überfluten sollen, so habe ich geschworen, dass ich nie mehr über dich zornig werden noch dich schelten werde. 10 Denn die Berge mögen weichen und die Hügel wanken, aber meine Gnade wird nicht von dir weichen und mein Friedensbund nicht wanken, spricht der Herr, dein Erbarmer.

Es ist absolut richtig zu schließen, dass sich der Friedensbund hier auf den Neuen Bund in Christus bezieht. Es ist auch richtig, dass in diesem Neuen Bund die Gnade Gottes niemals aufgehoben wird und dieser Friedensbund ewig währt. In diesem Neuen Friedensbund ist Vergebung und Versöhnung zwischen Gott und dem Menschen in Christus verankert. Deshalb regiert der Friede diesen Neuen Bund, nicht den Zorn.

Dieser Frieden ist nicht das Fehlen von Konflikten zwischen Menschen, sondern bedeutet, dass Gott mit Menschen in Frieden ist und nicht Zornig. Tatsächlich schwört Gott, dass Er nie wieder zornig sein wird. Einen Eid schwören, ist auch Teil des rituellen Aufbaus des Vertrags für einen Bund. Das ist alles wahr.
Es wird aber zu einem Problem, wenn moderne Lehrer der Bibel hier das Kreuz und den Tod Christi als die vollständige Erfüllung dieser Prophezeiung durch Jesaja einsetzen.
Es gibt definitiv eine Teilerfüllung in jenen Elementen, die ich gerade oben erklärt habe. Aber auch hier hat es einige Fehlanwendungen gegeben. Christus hat durch seinen Tod den Neuen Friedensbund geschlossen. Es ist jedoch eine falsche Schlussfolgerung, dass der Zorn Gottes auf Jesus am Kreuz gekommen ist.

Vers 8 ist nicht, dass Gott seinen Zorn auf den zerschlagenen Christus am Kreuz auslöst und sein Gesicht dreht oder seine Gegenwart vom Sohn zurückzieht, als Er bis zu seinem Tod litt. Dieses Kapitel befindet sich in der zweiten Hälfte des Buches Jesaja. Viele der Prophezeiungen Jesajas beziehen sich auf die Gefahr des Falls Jerusalems durch die Babylonier. Der Grund, warum ich nicht glaube, dass Jesaja 54: 8 über die Babylonische Invasion 587 v. Chr. spricht, ist die unmittelbare Verbindung, die mit dem Friedensbund, dem Neuen Bund in Christus, hergestellt wird.

In Vers 8 geht es darum, dass Gott Seinen Zorn über das System des Alten Sinaitischen Bundes und die abtrünnigen Juden entfesseln würde, die ihren Messias ablehnten und diejenigen verfolgten, die an Christus glaubten.

Der Alte Bund mit dem Gesetz Mose würde Zorn hervorrufen, wenn eine Partei dieses Bundes diesen Bund brechen würde. Der Zorn ist mit dem Gesetz Mose verbunden, nicht mit dem Neuen Friedensbund. Der Zorn wurde für eine bestimmte Zeit auf Jerusalem und die rebellischen Juden entfesselt, die die Ankunft des Messianischen Zeitalters ablehnten.

Matthäus 3:7 Schlachter 2000 (SCH2000)
7 Als er aber viele von den Pharisäern und Sadduzäern zu seiner Taufe kommen sah, sprach er zu ihnen: Schlangenbrut! Wer hat euch eingeredet, ihr könntet dem zukünftigen Zorn entfliehen?

Wir sehen also, dass Zorn auf sie kommen würde, nicht auf Jesus.

Matthäus 23 Schlachter 2000 (SCH2000)
35 damit über euch alles gerechte Blut kommt, das auf Erden vergossen worden ist, vom Blut Abels, des Gerechten, bis zum Blut des Zacharias, des Sohnes Barachias, den ihr zwischen dem Tempel und dem Altar getötet habt. 36 Wahrlich, ich sage euch: Dies alles wird über dieses Geschlecht kommen!

Der Zorn und das Gericht Gottes würden über diese Generation kommen, nicht auf Jesus, nicht auf uns oder unsere zukünftigen Generationen.

Hier ist eine andere wichtige Schriftstelle, aus der die aktuelle Gnadenbotschaft fälschlicherweise hervorgeht, dass der ganze Zorn Gottes auf Jesus gekommen ist.

3)
Johannes 12 Schlachter 2000 (SCH2000)
31 Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt. Nun wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen werden; 32 und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, werde alle zu mir ziehen. 

Die Englische King James Übersetzung hat das Wort „Men“ zum Wort „All“ hinzugefügt, wie folgt:

John 12:32 King James Übersetzung KJV
32 And I, if I be lifted up from the earth, will draw all men unto me.

Im Bild unten sehen Sie, dass das Wort „Men“ nicht vorhanden ist. Es wurde von den Übersetzern hinzugefügt.
Trotzdem bedeutet das Wort „all“: Alle menschen oder jeder. Wir können die Deutsche Übersetzung also auch wie folgt lesen:

Johannes 12:32
32 und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, werde alle menschen (jeder) zu mir ziehen.

Nachfolgend sehen Sie, wie dieser Vers aus der Griechischen Sprache ins Englische übersetzt wurde. Jedes Griechische Wort hat eine eigene Strong’s-Referenznummer. Beachten Sie, dass das Wort „all“ hat die Referenznummer 3956.

Interlinear John 12_31_32

Die meisten Protestantischen Evangelikalischen Bewegungen in den letzten hundert Jahren haben diesen Vers so gepredigt, dass als Christus gekreuzigt wurde, Er alle Menschen zu sich selbst ziehen würde. In dem Bestreben, die Botschaft der Gnade zu befestigen, sind diejenigen, die sie lehren, vielleicht in eine gegenteilige Reaktion geraten, die fast alles in Frage stellt, was traditionell von den Evangelikalen gelehrt wurde.
Infolgedessen haben einige der modernen Gnade-Prediker versucht zu sagen, dass das Wort „Men“ in der Strong’s Konkordanz die Nummer 9999 hat, und deshalb ist es in der Englischen King James-Übersetzung kursiv gedruckt. Wir wissen, dass Wörter mit der Nummer 9999 von Übersetzern dort platziert wurden und daher nicht dorthin gehören.
Daher wurde die Behauptung aufgestellt, dass das Wort „Men“ nicht in Vers 32 gehört.
Sie können jedoch sehen, dass es weder die Nummer 9999 noch das Wort „Men“ im Griechischen gibt. Dieses Argument spricht also nicht gegen die Bedeutung des Wortes „alle“ als „jeder“, oder „alle Menschen“. Es ist ein Strohmann-Argument.

Andere Gnadenprediger werden sagen, dass sich das Wort „all“ nicht auf alle Menschen bezieht, sondern auf „alles Gericht“. Das liegt daran, dass das Wort „alle“(Deutsch) und „all“ (Englisch) auch „alles“ bedeuten kann. Was richtig ist, dieses Wort kann auch als das Wort „alles“ übersetzt werden. Diese Schlussfolgerung hat die Gnadenprediker veranlasst, zu sagen dass Jesus, als er gekreuzigt wurde, anstelle aller Menschen alles Gericht zu sich selbst zog.

Die Lehre, dass alles Gericht auf Jesus kam, würde darauf hindeuten, dass Gottes Zorn nun befriedigt war und es nach dem Kreuz keinen Zorn mehr geben würde. Es ist dann nicht ungewöhnlich zu hören, wie Gnadenprediger sagen: „Wenn Gottes Zorn noch auf die Welt kommen soll, dann müsste er sich bei Jesus entschuldigen.“ Grundsätzlich zu behaupten, dass das vollendete Werk Jesu ausreichte, um allen Zorn zu beenden.

Dieses Konzept scheint die Grundlage für die populäre Botschaft der Gnade und des Evangeliums des Friedens geworden zu sein. Das Endergebnis dieser Schlussfolgerung ist fantastisch und wahr, da dies bedeuten würde, dass für uns und die Zukunft keine Erwartung eines Urteils bestehen sollte.

(Trotz des seltsamen Konflikts halten die meisten Gnadenlehrer bis heute an einer futuristischen Eschatologie fest, was bedeuten würde, dass während der großen Trübsal nach der futuristischen Interpretation des Buches der Offenbarung erneut Zorn entfesselt wird.)

Die Grundlage für diese Schlussfolgerung ist jedoch falsch. Gottes Zorn kam nicht auf Jesus. Es traf die abtrünnigen Juden in Jerusalem und Judäa etwa 35 Jahre nach dem Tod und der Auferstehung Christi zwischen 66 und 70 n. Chr. Wegen der Übertretung gegen den Sinaitischen Bund, um diesen Bund zu beenden.

Wir müssen die theologischen Grundlagen verstehen, die zu bestimmten Schlussfolgerungen führen.

Anmerkung: Ich muss auch sagen, dass ich einige der Lehrer der Gnadenbotschaft, von denen ich in der Vergangenheit viel gelernt habe, zutiefst schätze und bis heute als meine Freunde betrachte.

Die Zufriedenheitstheorie und die Strafersatz oder Substitutionstheorie der Versöhnung

Viele andere Christliche Mainstream-Gruppen lehren auch, dass der Zorn Gottes in seinem Tod am Kreuz auf Christus fiel. Das Wort des Glaubens lehrt dies nachdrücklich und soweit ich weiß, Pfingstler, Baptisten und die meisten Charismatischen Gruppen.
Es ist eine weit verbreitete Theologie. Dies hat alles damit zu tun, wie Theologen die Versöhnungstheologie entwickelt haben. Es ist bekannt als die Zufriedenheitstheorie und die Strafersatztheorie. Diese beiden Ansichten wurden erst um 1100 n. Chr. Weitestgehend übernommen. Vor dieser Zeit war die Versöhnungstheologie als die Christus-Victor-Sicht bekannt. (Ich werde die Christus-Victor-Sicht in einem anderen Artikel diskutieren)

Beispiel

Hier ist ein übertriebenes Beispiel dafür, wie eine so genannte Botschaft des Evangeliums gemäß der Zufriedenheitstheorie und der Strafersatztheorie aussieht.

Gott ist ein guter Gott, aber er ist ein gerechter Richter. Stellen Sie sich den himmlischen Gerichtssaal in der Sitzung vor. Gott der Vater zeigt mit dem Finger auf dich und erklärt, dass du der Schuld der Sünde schuldig bist. Seine Strafe ist ewige Verdammnis, aber dann tritt Jesus ein und sagt zum Vater: „Nein, ich werde seinen Platz einnehmen, ich werde ihre Strafe tragen und für ihn sterben.“ Gott der Vater nimmt Jesus als Ersatz an und die Schuld der Sünde wird bezahlt und Sie gehen frei.

Erinnert Sie das an viele Nachrichten, die Sie in der Vergangenheit gehört haben, oder zumindest an eine Version davon?

Johannes 3:16 wird am Ende dieser Botschaft hinzugefügt, d. H. Gott hat die Welt so geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, aber viele leider hören unbewusst, dass Gott war so zornig auf die Welt, dass er seinen eingeborenen Sohn ermordete.

Seien wir ehrlich, das ist im Wesentlichen das, was wir sagen, wenn Gottes Zorn auf Jesus kam und es der Vater war, der ihn zu Tode tötete.

Schauen wir uns nun noch einmal Johannes 12: 31-32 genauer an.

Johannes 12 Schlachter 2000 (SCH2000)
31 Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt. Nun wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen werden; 32 und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, werde alle zu mir ziehen. 

Wir müssen uns zuerst einige der Wörter und ihre wahre Bedeutung im relevanten Kontext ansehen. Ich habe sie bereits im Text hervorgehoben.

Jetzt = nŷn = sofort, von nun an, später, bald, anwesend, dies (Zeit).
Welt = Kosmos = Könnte bedeuten: eine angemessene und harmonische Anordnung oder Verfassung, Ordnung, Regierung. Die Welt, das Universum, der Erdkreis, die Erde, die Bewohner der Erde, die Menschen, die menschliche Familie.

Kosmos bedeutet auch: Die gottlose Menge und die ganze Masse der Menschen, die von Gott entfremdet und daher der Sache Christi feindlich gesinnt sind. Weil das Thema hier Urteil ist, glaube ich, verlangt der Kontext, dass dies die geeignete Anwendung ist.

Der Fürst dieser Welt, der die Menge der Menschen beeinflusste, die der Sache Christi feindlich gesinnt waren, war der Satan. Er wird auch der Ankläger der Brüder genannt. Ich werde irgendwann eine gute Serie zu diesem Thema schreiben, da dies mehr Ausarbeitung erfordert. Im Moment ist es gut, kurz zu erklären, dass Satan Anklage gegen das Volk Israel erheben würde. Gott stellte die Bündnisse zur Verfügung, um sie zu schützen. Als sie den Sinaitischen Bund mit dem Gesetz Moses brachen, öffneten sie sich der Verurteilung. Satan würde die Übertretungen gegen das Gesetz Moses als Grundlage für seine Anschuldigungen verwenden. Das Ende und die Aufhebung des Sinaitischen Bundes bedeutete, dass Satan nicht mehr in der Lage war, Israel anzuklagen und zu verurteilen.

Überprüfen Sie den Satz am Anfang von Vers 32, der mit „und ich“ beginnt.
Die Wissenschaft der Linguistik erklärt, dass es einen großen Unterschied in der Bedeutung zwischen dem Wort „und“ und dem Wort „aber“ geben kann. „Und“ ist ein Wort, das hinzufügt. „Aber“ ist ein Löschwort. Beispielsweise; Ich bin Prediger und ein Lehrer würde vorschlagen, dass ich beides bin. Wenn ich sage, ich bin ein Prediger, aber ich bin wirklich ein Lehrer, dann würde das darauf hindeuten, dass mein Hauptaugenmerk darauf liegt, ein Lehrer zu sein.
Die beiden Wörter „und ich“ = kagṓ = können auch bedeuten; „aber ich“.

So sollte meines Erachtens der Kontext von Johannes 12: 31-32 verstanden werden:

Johannes 12:31-32  – Meine Übersetzung – P. Schram 26.01.2020 –
31 Sehr bald wird das Gericht über diese gottlose Menge und die ganze Masse der Menschen, die der Sache des Messias feindlich gegenüberstehen kommen. Sehr bald wird der Prinz dieser Welt verstoßen. 32 Aber wenn ich von der Erde erhöht bin, werde ich alle Menschen zu mir ziehen.

Sie werden bemerkt haben, dass ich hier das Wort Menschen verwende, weil ich glaube, dass dies genau das ist, was Jesus meinte, wenn wir den Kontext berücksichtigen.
Er sagte nicht, dass Er das ganze Gericht und den Zorn Gottes auf sich ziehen würde.
Indem wir Jesus sagen lassen, dass er allen Zorn und jedes Urteil auf sich ziehen würde, sind wir gezwungen, grammatikalische Akrobatik auszuführen, und würden daher den ursprünglichen Kontext und die ursprüngliche Bedeutung verlassen. Jesus erklärte, dass er durch seinen Tod am Kreuz und sein Göttliches Sühnopfer im Himmel selbst die gesamte Menschheit in sich hineinzog.

Wir waren alle mit Christus gekreuzigt.

Römer 6 Schlachter 2000 (SCH2000)
6 wir wissen ja dieses, dass unser alter Mensch mitgekreuzigt worden ist, damit der Leib der Sünde außer Wirksamkeit gesetzt sei, sodass wir der Sünde nicht mehr dienen;

Dieser nächste Vers kam mir in den Sinn, als ich diesen Artikel schrieb.

Lukas 16 Schlachter 2000 (SCH2000)
16 Das Gesetz und die Propheten [weissagen] bis auf Johannes; von da an wird das Reich Gottes verkündigt, und jedermann drängt sich mit Gewalt hinein.

Wenn wir uns das griechische Original für diesen Vers ansehen, stellen wir fest, dass die Übersetzung besagt, dass jeder die Initiative ergreift und Gewalt anwendet, um in das Reich Gottes zu gelangen. Das Studium der Griechischen Wörter zeigt jedoch, dass es umgekehrt ist. Das Königreich des Himmels übt Kraft aus und drängt jeden Menschen darauf zu oder hinein. Es gab und gibt kein Entkommen von dem Reich Gottes.

Lukas 16:16 – Meine Übersetzung P. Schram 26.01.2020 –
Das Gesetz und die Propheten [weissagen] bis auf Johannes; von da an wird das Reich Gottes verkündigt, und jeder Mensch wird dazu gedrängt.

Philipper 2 Schlachter 2000 (SCH2000)
10 damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, 11 und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Lassen Sie sich versichern, dass dies nur auf eine tragische Theologie zurückzuführen ist, die uns gezwungen hat, die glorreiche Majestät dieser Erklärung zu leugnen. Wir wurden dazu verleitet, in diese Verse eine erzwungene Vorlage einzulesen, wie man sie einem Tyrannen wie einem Nero, Hitler, Stalin, Pinochet oder Pol Pot geben würde. Ohne solche Vorurteile hätten wir diesen Satz von Schriften niemals so interpretiert.
Eine genaue Betrachtung des Kontextes wird zeigen, dass nur echte, willige Anbetung seitens des Anbeters möglich ist. Dies beschreibt nur echte und aufrichtige Anbetung von Herzen.

→  Gottes Zorn kam nie über Jesus 2