96) Binden und Lösen – Teil 1 – Der Traum

Erinnerst du dich an die Zeiten, als wir während unseres Gebet geistliche Kriegsführung durchgeführt haben? Wir würden versuchen, territoriale Geister zu identifizieren und welche Art von Dämon steckt hinter dem schlechten Verhalten einer Person oder welche Arten von bösen Geistern stecken hinter unheilsamen Situationen? In den 80er und frühen 90er Jahren gab es eine unausgewogene, nicht-schriftliche Überbetonung der Botschaften rund um dieses Thema. Diese Lehren wurden dann in die Praxis umgesetzt. Zum Beispiel das Austreiben von Dämonen, die Manifestation von Dämonen, wie Menschen, die auf den Boden fallen und wie eine Schlange in einem Gottesdienst kriechen.

Wir hatten die ganze Nacht Gebetstreffen und Hunderte von uns würden dämonische Festungen über unsere Städte oder bestimmte Stadtteile binden. Es gab so viele Extreme. Erinnern Sie sich an das Stöhnen im Geist bis zu einem Durchbruch oder an das Brüllen zum Teufel?

Ich werde dir eine lustige Geschichte erzählen.
Ich war Dolmetscher in einer großen Kirche in Amsterdam. An diesem Tag hatten wir einen Gastredner, der uns die geistliche Kriegsführung beibringen würde. Ich hatte bereits mehrere Sitzungen gedolmetscht und meine Stimme wurde jetzt heiser. Dieser Prediger erzählte den Menschen, dass Jesus in der Bibel als Löwe und Lamm beschrieben wird. Er sagte, wenn es um den Umgang mit dem Teufel geht, müssen wir wie Jesus der Löwe sein und den Teufel anbrüllen, wie es ein Löwe tun würde. Stellen Sie sich vor, ich stehe hier neben diesem Prediger und interpretiere jeden Satz mit seiner Geschwindigkeit und Tonalität. Dann fängt er an zu brüllen, ROOOOOAAARRR! Wirklich laut durch das Mikrofon. Als nächstes war ich an der Reihe, aber meine Stimme war weg. Als ich ein großes Brüllen versuchte, kam das leise Geräusch wie das eines Schafes heraus, behehehehehehehe, genau wie ein kleines Lamm. Löwe und das Lamm, verstanden?

Hahaha, es war peinlich. 500 Menschen konnten ihr Lachen nicht halten. Nun, es war lustig. Es war auch erbärmlich, dass eine solche Botschaft ihren Weg zur Kanzel finden und als angeblich das maßgebliche Wort Gottes präsentiert werden konnte.

Oh Mann, wie viele dieser Gottesdienste haben wir besucht, bei denen wir zu Beginn des Gottesdienstes den Teufel binden und den Heiligen Geist lösen würden? Ich weiß nicht, was während der Woche zwischen den Sonntagsgottesdiensten passiert ist, aber jemand muss in das Gebäude gekommen sein und den Teufel gelöst und den Heiligen Geist gebunden haben, denn am nächsten Sonntagmorgengottesdienst mussten wir wieder einmal den Teufel binden und den Heiliger Geist lösen. Haha. (Ein Witz von Evangelist Ed Elliott)

Ich erinnere mich auch daran, wie ich damals viele Christen getroffen habe, die eine reaktionäre Position zu dieser exzessiven geistliche Kriegsführungs bewegung eingenommen haben. Sie wollten nicht über das Binden von Dämonen sprechen. Sie hatten Angst, den Teufel überhaupt zu erwähnen. Für sie war das Reden über diese Dinge wie das Öffnen der Tür für den geistlichen Einfluss oder den Angriff des Teufels. Deshalb zogen sie es vor, das Thema ganz zu meiden. Es war offensichtlich, dass dies eher eine reaktion der Angst als eine des Glaubens war. Egal wo sich Menschen befanden oder auf welcher Seite des Zauns sie sich befanden, beide hatten ihre ungesunden Extreme.

Als nächstes bemerkte ich, dass sich in den späten 90ern bis heute im 21. Jahrhundert viele Christliche Dienste von unserer Position in der geistigen Autorität und Kraft, die wir insgesamt in Christus haben, zurückgezogen zu haben schienen. Ich spreche über meine Beobachtungen, wenn ich eine Gemeinde besuche oder Christliche Fernseh- oder Radiokanäle nachschaue. Es scheint mir, dass viele Prediger und Christliche Dienste einen fast anämischen Zustand aufweisen. Sie sehen raffiniert aus. Sie sind geübte Sprecher. Sie haben ihre Mode geändert, sie verwenden jetzt Nachtclubbeleuchtung in ihren Meetings und die Musik … nun, die Musik klingt für mich alle gleich. Die gleiche Art von blumiger Musik, von der man ehrlich gesagt nicht erwarten kann, dass sie der Musikgeschmack aller Menschen auf dem Planeten ist, den wir erreichen sollen. Ich stimme zu, dass es manchmal einige gute Momente gibt, die ich von Fernsehpredigern und Anbetungsbands erwische, aber sie sind wenige und spärlich. Bitte glauben Sie mir, wenn ich sage, dass ich gerne an einem großen Treffen der Kirche/Gemeinde teilnehmen würde, bei dem die Wahrheit unter der Salbung des Heiligen Geistes gelehrt wird, wo Gott sich bewegt und das Leben der Menschen berührt und verändert wird.

Ich habe meine Dienstorganisation bereits 2006 geschlossen, weil ich das gesamte Konzept des Dienstes für mich neu bewerten wollte. Meiner Meinung nach gab es damals zu viele Prediger, die konkurrierten, um die beliebtesten zu sein, aber sie schienen weniger an einer genauen Exegese und Hermeneutik der Schrift interessiert zu sein. Seitdem habe ich im Grunde keinen Kontakt mehr zu dem, was im Dienst und in der Kirchen/Gemeinde welt vor sich geht. Während dieser Jahre verbrachte ich meine Zeit damit, die Heiligen Schriften zu studieren und Zeit mit Gott im Gebet zu verbringen, aber ich war kein Mitglied einer Kirchen/Gemeindegruppe. Ich konnte mich nicht für meinen eigenen Seelenfrieden und zum Wohle der Menschen einer potenziellen Kirche/Gemeinde die ich besuchen wurde, engagieren. Das liegt daran, dass ich so satt und ungeduldig geworden bin mit legalistischen Ansichten und manipulativen Schemata, um Geld von Menschen zu ziehen, und vor allem den offensichtlichen ständigen Fehlern bei der allgemeinen Lehre der Heiligen Schriften, also würde ich lieber einfach wegbleiben.

Wenn ich jetzt gelegentlich nur für einen kurzen Moment einige Christliche Fernsehsender sehe, bin ich schockiert zu sehen, dass sich in vierzehn Jahren absolut nichts geändert hat. Wir pflegten zu predigen, dass die größte Bewegung Gottes gleich um die Ecke war. Die größte Erwekkung aller Zeiten war im Begriff, den Planeten zu treffen. Die Kirche Christi würde wachsen und ganze Nationen würden sich der Herrschaft Jesu beugen. Was ist passiert? 14 bis 15 Jahre später hat sich nichts geändert. Alles ist immer noch das Gleiche, außer dass die Kirche/Gemeinde im Allgemeinen in viel weniger Macht zu fließen scheint. Diese Prediger, zu denen ich früher aufgeschaut habe, sehen jetzt müde, gebrochen und abgenutzt aus. Sie sind älter geworden. Sie tragen jetzt T-Shirts anstelle eines Hemdes und einer Krawatte. Einige haben Bärte gewachsen. Sie scheinen in ihrer Botschaft stecken zu bleiben. Sie könnten denken, dass es gut ist, genau dieselbe Botschaft zu vermitteln. Ich würde jedoch argumentieren, dass das Verständnis der Schrift im Laufe der Zeit spürbar zunehmen muss. Es sollte mehr Tiefe und Einsicht in die Dinge geben, die sie vor 15 Jahren gelehrt haben. Aber nein, sie predigen immer noch denselben alten Dispensationalismus, predigen immer noch den Zehnten und predigen immer noch, dass Gott Menschen direkt oder indirekt bestrafen wird und viele zur Hölle fahren werden.

Prophezeiung 06/12/2020:

Wir befinden uns jetzt mitten in der größten Bewegung Gottes. Die Pandemie und die globale Angst haben die Weltbevölkerung in einen Schockzustand versetzt. Es ist aber auch das größte Bewusstseinserwecken geworden, das die Welt je erlebt hat. Es hat viele veranlasst, neu zu bewerten, was wirklich wichtig ist. Dinge, die wir für selbstverständlich hielten, eine Umarmung, ein Spaziergang durch die Nachbarschaft, ein Job und ein Lachen mit Kollegen, Zeit mit einem geliebten Menschen verbringen, Familientreffen. Die Dinge, die während dieser bedrückenden Angst, die über jedermanns Kopf auf der ganzen Welt hängt, trivial erschienen, lassen die Menschen sich wieder nach diesen unschätzbaren Momenten sehnen. Deshalb kann sich Gott mehr denn je bewegen, weil sich die Herzen wieder nach Liebe sehnen. Wenn eine Person geöffnet ist, um Liebe zu empfangen, ist sie offen, Gott in ihrem Leben zu erfahren. In Bezug auf diese Pandemie, Sperren und politische Tyrannei bewegt sich Gott auf der ganzen Welt auf die Herzen der Menschen, und wir werden eine Kehrtwende in dieser ganzen Situation in großem Umfang erleben. Die gesamte doppelt täuschende Nebelwand, die über die Augen der Welt gezogen wird, wird entfernt. Es passiert jetzt. Denken Sie daran, dass die Feinde Jesu sein Schemel sind. Er regiert die Nationen mit einem Eisenstab. Eisen wird als Symbol für etwas verwendet, das nicht biegbar ist. Christus regiert nach seinem unbeugsamen Wort, seinem unzerbrechlichen neuen Bund der Gnade und des Friedens. Der Geist Gottes bewegt sich, die heiligen Engelskräfte des Himmels werden eingesetzt, der Sieg gehört ihm und wir sind mehr als Eroberer. Die Mächte des Bösen treten zurück, ihre bösen Konstrukte zerfallen, ihr Einfluss wird gebrochen und Gefangene werden durch Christus, den Retter der Welt, befreit. Ein Moment scheinbarer Dunkelheit und Zeit der Krise, aber dann wird die Wahrheit bald wieder in Erinnerung gerufen, bald sehr bald wird die Welt zusammenkommen und heilen. Sie werden sich freuen und dankbar sein und Gott, dem Besitzer von Himmel und Erde, Ehre geben. Ich weiß, dass die Dinge an diesem Punkt düster aussehen, aber schau auf den Herrn. Es wird noch eine Sache kommen, es wird beängstigend erscheinen, und ja, es wird ein Moment der Dunkelheit sein, aber obwohl es kurz verwirrend sein mag, ist es wirklich eine gute Sache, und dann wird die Herrlichkeit des Herrn alles offenbaren, und es soll gut sein. Vertraue ihm“.

Jesaja 60 Schlachter 2000 (SCH2000)
2 Denn siehe, Finsternis bedeckt die Erde und tiefes Dunkel die Völker; aber über dir geht auf der Herr, und seine Herrlichkeit erscheint über dir.

Es ist wichtig zuzugeben, dass wir in diesen Tagen der „geistlichen Kriegsführung“ eine mächtige Wahrheit gefunden haben, die neu erforscht werden muss. Wir müssen die Fehler und Extreme neu bewerten, herausfiltern und eine viel bessere und praktischere Anwendung dieses Materials in der Schrift ermöglichen. Früher habe ich buchstäblich gesehen, wie viele Menschen von dämonischer Unterdrückung befreit wurden. Paradoxerweise habe ich auch gesehen, dass die Bindung von Dämonen eine Person langfristig nicht verändert hat. In einigen Fällen verschlechterte sich ihr Zustand. Ja, ich habe auch einige dumme Dinge gesehen. Offensichtlich können Sie keine Kalorien aus Ihrer Nahrung austreiben, Sie können die Werke des Fleisches nicht austreiben. Es mag manchmal eine geistige Einheit geben, die durch die Werke des Fleisches wirkt, aber Fleisch ist einfach ein Hinweis auf die angeborene Unfähigkeit des Menschen, gerecht vor Gott zu werden. Wir gingen herum und sahen Dämonen hinter allem. Wie Dämonen-Terminators banden wir alles, was lose war, und löste alles, was gebunden war. Diese Mentalität ist psychisch schädlich. Wir sollten nicht so dämonenbewusst sein, dass es uns vom Ziel ablenken würde. Das Ziel ist es, in Gemeinschaft mit Gott zu leben.

Ich habe auch gesehen, wie Christen ein so großes Drama machten, als eine Person zu Boden fiel und vor dem Mund schäumte und eine schreckliche Stimme zu sprechen begann. Sagen Sie ihnen einfach, halten Sie die Klappe und kommen Sie im Namen Jesu heraus. Sie müssen sie nicht einmal anschreien oder eine Szene machen. Sie wollen nicht gehorchen, aber sie müssen gehorchen, und sie haben keine Wahl. Du hast heilige Engelwesen auf deiner Seite, die dir helfen, als ob du Christus selbst bist. Sie werden die Dämonen herausziehen und in die bodenlose Abgrund werfen und sie dort behalten, wenn sie müssen.

Wir haben einige extreme und wilde geistliche Kriegsführung durchgeführt. Als wir Anfang der 90er Jahre beteten und die dämonische Macht der Satankirche im Rotlichtviertel von Amsterdam gebunden haben, dauerte es nur wenige Wochen, und das schwarz gestrichene Gebäude schloss seine Türen für immer. Als große Gruppe marschierten wir in das Rotlichtviertel und sangen Lobpreis und Anbetung, stellten uns dann vor das Gebäude der Satankirche, hoben unsere Hände und beteten und banden den Teufel. Ich sage dir, sag was du magst, aber es hat funktioniert!

Was ist mit der heutigen Kirche passiert? Haben wir vergessen, dass wir effektiv die Autorität über den Teufel übernehmen können? Besonders in einer Zeit wie dieser? Die Kirche Christi auf der ganzen Welt ist aufgerufen, wieder Stellung zu beziehen. Das Coronavirus ist das, was es ist, ein Virus. Sie wollen es nur mit natürlichen Mitteln bekämpfen, nun, das hat uns in erster Linie in dieses richtige Chaos gebracht. Was ist Coronavirus im Vergleich zu der Lepra, die Jesus heilte, als er seine Hände auf den Aussätzigen legte? Wir können es nicht aus eigener Kraft bewältigen. Wir müssen in der Autorität und Kraft Christi stehen und jeder einzelne Virusstamm muss verschwinden. Wir können und müssen den geistigen Kräften der Dunkelheit ihren Einfluss auf die Regierungen der Welt verbieten. Wir können den Vater fragen, wissend, dass er uns hört. Wenn wir wissen, dass Gott unsere Gebete erhört hat, können wir wissen, dass er in den Herzen und im Leben der politischen Führer auf der ganzen Welt wirkt.

Eine Frage

Die folgende Frage wurde mir kürzlich gestellt: Welche Position oder welchen Platz hat der Teufel laut einem Vollpräteristen?

Die Frage war wie folgt: „Sie schreiben hier im Artikel (das Buch der Bündnisse) das der Teufel die Welt auch weiterhin beeinflußt. Aber wie kann das sein? Wo es in Offenbarung 22 Vers 10 heißt: Und der Teufel, der sie verführt hatte, wird in den Feuersee geworfen, den See, der mit brennendem Schwefel gefüllt ist, in dem sich schon das Tier und der falsche Prophet befinden. Dort werden sie für immer und ewig Tag und Nacht schreckliche Qualen erleiden. Da die Offenbarung sich doch im 1. Jahundert erfüllt hat. Wie kann es daher sein, das Teufel immer noch sein Unwesen auf Erden treiben soll? Hier kann doch etwas nicht stimmen“.

Diese Frage ist eine besonders gute und logische Schlussfolgerung, wenn Sie akzeptieren können, dass das Buch der Offenbarung tatsächlich im ersten Jahrhundert erfüllt wurde. Wenn Sie eine typische Dispensationsbotschaft hören, hören Sie möglicherweise die Erklärung, dass die beiden Bücher, die der Teufel am meisten hasst, 1. Mose (Genesis) und Offenbarung sind. Das liegt daran, dass 1. Mose 3: 15 die Niederlage des Teufels prophezeit, und in der Offenbarung wird der Teufel in den Feuersee geworfen und zeigt so sein Ende.

Diejenigen, die an einer futuristischen Eschatologie festhalten, sehen das Ende des Teufels offensichtlich als etwas, das irgendwann in unserer Zukunft eintreten wird.

Meine Hypothese:

Das Buch der Offenbarung ist eine gewaltsame Darstellung der Änderung der Bündnisse. Das Zeitalter des alten sinaitischen Bundes war insofern böse, als die Sünde dem Teufel Gelegenheit gab, Israel vor Gott zu beschuldigen. Dieser alte Bund war ein Dienst des Todes, weil er die Stärke der Sünde war und den Sünder verurteilte. Bis zur Versöhnung zur Erfrischung des Bundes hatte der Teufel Gelegenheit, Menschen vor Gott zu verurteilen. Im Neuen Bund wird an Sünde nicht mehr erinnert. Die Menschheit wurde im auferstandenen Christus vollkommen gerecht gemacht und mit dem Vater versöhnt. Der Neue Bund hat den Teufel von jeder Möglichkeit ausgeschlossen, Anklage wegen Sünde zu erheben. Wenn ein Gläubiger seine Position in dieser neuen Ordnung in Christus kennt und versteht, kann er in völliger Freiheit von jeglichem Einfluss des Teufels leben. Hat das historische Ereignis der Zerstörung der Elemente des Alten Sinaitischen Bundes im Jahr 70 n. Chr. Das Ende der Position des Teufels als Gott dieser Zeit bedeutet? Positiv ja, aber für diejenigen, die diese Offenbarung nicht haben (was bis heute die Mehrheit der Menschen auf der Welt ist), wird der Teufel weiterhin nach Möglichkeiten suchen, sie zu beeinflussen. Dies ist einer der Hauptgründe, das wahre Evangelium zu verkünden und die Gute Nachricht zu verbreiten. Menschen nicht dazu zu bringen, Christus anzunehmen, damit sie nicht zur Hölle fahren. Niemand fährt zur Hölle und die ganze Menschheit wurde in Christus erlöst. Dennoch müssen Menschen von geistiger Blindheit befreit werden, indem sie die Wahrheit erkennen. Die Offenbarung der Wahrheit wird jeden Einfluss des Teufels auf das Leben der Menschen brechen.

Das Schreiben des Buches der Offenbarung

Wir müssen erkennen, dass viele unserer Übersetzungen dem ursprünglichen Griechisch nicht gerecht werden. Das andere zusätzliche Element, das ein Missverständnis verursacht, sind die alten hebräischen Redewendungen und Symbolik, die traditionell von westlichen Theologen erklärt wurden, von denen viele die alten hebräischen Bilder nicht verstanden haben.

Ich bin nicht der vorbildliche Vertreter der Präteristen- oder Vollpräteristen-Überzeugung. Das liegt daran, dass viele, die eine teilweise oder vollständige präteristische Eschatologie haben, auch immer noch glauben, dass die Hölle oder der Feuersee ein zukünftiges Schicksal ist, das den Gottlosen vorbehalten ist, und dass es für den Ungläubigen eine ewige Verdammnis und Trennung von Gott gibt.

Die schnelle Unterscheidung innerhalb der Präteristischen Perspektiven ist die des Pantelismus und / oder Partialismus.
Pantelismus ist alles inklusive: Pan bedeutet alles oder ganz. Telos bedeutet, erfüllt, vollständig erfüllt, verwirklicht, perfektioniert oder vollendet. Christus hat die ganze Menschheit erlöst.
Partialismus ist exklusiv: Es ist ein Ansicht von „Die meisten Menschen werden Ungläubige sein und zur Hölle oder zum Feuersee fahren“.

Pantelismus ist kein Universalismus. Der Gegensatz von Universalismus und Partialismus zum Pantelismus unterscheidet sich stark von ihrer Grundannahme, dass es für den Universalisten und Partialisten, bei eines Menschen der gerettet wird, es nur um das „ewige Schicksal“ geht. In einer Pantelistischen Sichtweise gibt es die Rettung vor Krankheit, Katastrophe, Zerstörung oder Gefahr, dh die Rettung vor der Zerstörung Jerusalems 70 n. Chr. und die Rettung in Form der ewigen Erlösung, was die ewige Versöhnung der Welt mit Gott in Christus bedeutet, was natürlich auch die Ewigkeit im Himmel einschließt.

Offenbarung 20:10 Schlachter 2000 (SCH2000)
10 Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Viele Christen neigen dazu, das Buch der Offenbarung wörtlich zu nehmen. Wenn Sie versuchen, das Buch der Offenbarung mit einem wörtlichen Ansatz zu verstehen, werden Sie unausgewogene Lehren und äußerst seltsame Erklärungen finden. Es gibt einige Dinge, die wir verstehen müssen, wenn wir die Offenbarung betrachten. Es wurde von dem Apostel Johannes geschrieben, der selbst ein bisschen seltsam war. Alles, was Sie nur tun müssen, ist das Johannesevangelium und dann den ersten, zweiten und dritten Johannes zu Lesen. In diesen Schriften lernen wir viel über seinen Persönlichkeitsstil und seinen Charakter. Sein Schreibstil war Hebräisch und enthält viele alte Hebräische Redewendungen und Symbolik. Er zog es vor, sich mit viel Gefühl auszudrücken. Jeder Persönlichkeitsstil bevorzugt die Verwendung der Wörter, die in ihrer Kommunikation diesen Persönlichkeitsstil ausdrücken.

Persönlichkeitsstile, die analytischer sind, verwenden tendenziell mehr Wörter, die Denken, Verstehen, Verstehen, Wissen, Informationen, Fakten, Daten usw. ausdrücken. Der Apostel Johannes war jedoch ein Mann, der Wörter verwendete, die das Gefühl betonten. Besonders wenn Sie das Buch 1 Johannes durchgehen. Dort benutzt er Wörter wie Wahrnehmen und Fühlen. Gleich im ersten Kapitel spricht er darüber, wie sie den Erretter berührt haben. Wir können sehen, dass er die fünf Sinne betont, insbesondere das Hören, Sehen und Behandeln, d. H. Berühren. Im weiteren Verlauf der Kapitel spricht er darüber, wie wir die Liebe, die Gott zu uns hat, fühlen und spüren und glauben können.

Das Buch der Offenbarung enthält mehr als 400 alte Hebräische Symbole und Redewendungen. Die hebräische Sprache verwendet viele visuelle und fühlende (kinästhetische) Wörter, die emotional belastet sind. Manchmal sind Träume die Art und Weise, wie das Unter- und Unbewusste vergangene Erfahrungen, aktuelle Belastungen und zukünftige Erwartungen verarbeitet. Wenn Sie das Buch der Offenbarung lesen, ist es fast so, als ob Sie in die Traumwelt des Apostels Johannes eintreten. Manchmal liest es sich wie ein Albtraum und verwandelt sich dann in diese herrliche, überschwängliche Erfahrung im Thronsaal Jahwes. Die Logik scheint allgegenwärtig zu sein, genau wie in einer Traumwelt.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie und der Not Einsatz der Regierungen auf der ganzen Welt ist es meine Beobachtung, dass ganze Bevölkerungsgruppen in einen Schockzustand geraten sind. Die Situation hat das Leben aller beeinflusst. Wenn Sie jemals eine traumatische Phase in Ihrem Leben durchlaufen haben, wissen Sie, dass sich Ihr Bewusstseinszustand während dieser Zeit drastisch verändert hat. Ich würde es so beschreiben, als ob unsere äußere Realität zu implodieren scheint, während das Bewusstsein für unsere innere Realität explodiert. Es gibt eine große Verschiebung vom externen zum internen Bewusstsein. Dies veranlasst uns, unsere wahren Prioritäten im Leben zu bewerten und uns an die Dinge zu erinnern, die wirklich wichtig sind. Es lässt uns zu unseren Wurzeln zurückkehren und erkennen, dass unsere Beziehungen zu unseren Lieben von echtem Wert sind, nicht das Haus, das Auto oder materielle Dinge. Diese Art der Veränderung unseres Bewusstseins führt auch dazu, dass wir uns spiritueller konzentrieren. Eine Sache, die in einer solchen Phase auch häufig vorkommt, ist, dass wir uns unserer Träume bewusster werden. In der Tat scheint es manchmal so, als ob Elemente unserer Träume in unsere täglichen Wachmomente übergehen. Dies hat etwas mit der Intensität des Traumas zu tun und wird auch stark von unserer persönlichen inneren Sinnesschärfe bestimmt.

Haben einige von Ihnen nicht gesagt, dass das, was wir derzeit in der Welt durchmachen, fast wie im Kino oder wie ein Traum ist?

Nach allem, was ich sagen kann, erleben wir aufgrund dieses intensiven globalen kollektiven Traumas derzeit die größte Bewusstseinsveränderung, die diese Welt jemals gesehen hat. Für einige ist es intensiver als für andere, aber jeder ist bis zu dem einen oder anderen Grad betroffen. Ich frage mich, wie Sie jetzt Ihre persönlichen Erfahrungen auf ein Volk übertragen können, das im ersten Jahrhundert in Judäa, Samaria und Galiläa gelebt hat. Sie waren ein Volk mit einer herrlichen Kultur mit einem herrlichen religiösen und spirituellen Erbe, das bis zu den ersten Menschen zurückreicht, die Jahwe geschaffen hat. Sie waren ein auserwähltes Volk, das sich vom Rest der Nationen abhebt. Sie kannten ihren Gott und besaßen einen vernünftigen Einblick in die Botschaft ihrer Propheten. Viele waren zu der Überzeugung gelangt, dass sich die uralten Prophezeiungen über das messianische Zeitalter seit der Ankunft ihres Hamashiah Yehoshua (Jesus Christus) allmählich erfüllten. Seit seiner Himmelfahrt hatten sie fast 35 Jahre lang gespannt auf seine Rückkehr gewartet, um ihre Verfolger zu richten und das verheißene Reich Gottes einzuleiten, damit sie ihre Erlösung in den Himmel erlangen konnten. Sie wussten, dass das Ereignis in ihrer Generation stattfinden musste, weil Jesus es ihnen gesagt hatte und die Apostel sich sicher bemühten, in all ihren Briefen an die Kirchen auf seinen Olivet-Diskurs einzugehen.

In seinem Buch „Final Decade before the End“ schreibt Ed Stevens; Sommer 62 – Das Buch der Offenbarung wurde höchstwahrscheinlich irgendwann zwischen der Ankunft des Apostels Johannes auf Patmos im späten Frühjahr oder Frühsommer 62 und der Neronischen Verfolgung Ende 64 geschrieben, als er höchstwahrscheinlich getötet wurde. Es musste offensichtlich vor dem 64. Juli geschrieben werden, als einige der in der Offenbarung vorhergesagten Zeichen auftraten (z. B. die Große Trübsal oder die Neronische Verfolgung). Ich vermute, dass die Offenbarung Ende 62 geschrieben wurde, kurz nachdem Johannes auf Patmos angekommen war (Sommer 62), neun Monate bevor Paulus aus seiner ersten Haft entlassen wurde (Frühling 63). Das würde erklären, wie sowohl Petrus als auch Paulus scheinbar mit dem Inhalt der Apokalypse (Offenbarung) vertraut waren, als sie Ende 62 oder Anfang 63 n. Chr. Ihre Briefe (1. Petrus und Hebräer) schrieben.

Ein spätes 62-jähriges Datum für die Apokalypse würde auch bedeuten, dass die sieben Kirchen über ein Jahr vor der zweiten Verhaftung von Paulus und dem Schreiben seines zweiten Briefes an Timotheus (64 n. Chr.) Im späten 62 oder frühen 63 ihre Warnung erhalten hatten, umzukehren was er erklärte, dass „sich, die in [der Provinz] Asia sind [dh offensichtlich einschließlich der sieben Kirchen], von mir alle abgewandt haben“ (2. Tim. 1:15). Es scheint, dass Johannes Warnung an die sieben Kirchen in Asien (62 n. Chr.) Weitgehend unbeachtet blieb. *

Als Johannes ‚Offenbarung unter den Gläubigen gelesen wurde, waren die Christen gerade dabei, in ihr Leiden der intensiven neronischen Verfolgung einzutreten. Sie würden sich verstecken müssen. Einige hatten bereits geliebte Menschen verloren. Während der dreieinhalb Jahre der Verfolgung konnten sie sich nicht mehr offen treffen. Sie mussten drinnen bleiben und sich oft vor der Gesellschaft verstecken. Stellen Sie sich das Trauma vor. Je intensiver ihr Leiden war, desto mehr waren sie von der Fülle der Gegenwart Gottes erfüllt und desto mehr konnten sie seine kraftvolle Gnade und erhebende Liebe erfahren.

Je mehr ihre äußere Realität implodierte, desto mehr wurden sie auf die mächtigen Gaben des Heiligen Geistes eingestellt, die durch sie wirkten. Sie wussten, dass ihr Retter gleich zurückkommen würde. Sie wussten, dass die Toten an diesem großen Tag der Auferstehung auferweckt werden würden. Sie wussten, dass wenn sie bei Seinem Kommen am Leben wären, ihre sterblichen Körper sofort in einen herrlichen unsterblichen Körper verwandelt würden und dass sie den Herrn in der Luft mit allen anderen treffen und in den Himmel kommen würden. Wow, auf was für eine gewaltige Sache konnten sie sich freuen. Stellen Sie sich vor, in welchem ​​mentalen und emotionalen Zustand sie sich befunden haben müssen. Es war, als würden sie träumen.

Der Apostel Johannes hatte eine plötzliche Vision auf der Insel Patmos, während all diese Dinge vor sich gingen. Eine Vision dieses Kalibers zu haben bedeutete, dass er in Trance gefallen war. In diesem Moment trat Johannes in einen teils wachen, teils Traumzustand ein. Das ist Trance. Sie wissen, wann Sie morgens aufwachen und noch halb schlafen. Sie träumen immer noch, aber Sie werden sich bewusst, dass Sie auch aufwachen. In medizinischer Hinsicht wird dies als Alpha-Zustand bezeichnet. Es ist eine Phase, die Sie durchlaufen, bis Sie vollständig wach sind. Meistens vergessen die Leute, wovon sie geträumt haben. Je nachdem, wie intensiv die Träume waren, können Sie manchmal immer noch die Emotionen spüren und sich an einige der Bilder dieses Traums erinnern, wenn Sie Ihren Tag beginnen.

Ich bin gespannt, wie Sie sich in diesen Moment vor mehr als 2000 Jahren versetzen können. Es ist irgendwo, um 62 n. Chr. Sie befinden sich auf der Griechischen Insel Patmos. Sie sind genau an der Stelle angekommen, an der der Apostel Johannes betete. Offenbarung 1:10 sagt, dass Johannes am Tag des Herrn im Geist war. Hier beobachtest du Johannes. Er geht in seine Trance, oder besser gesagt, er ist in diesem Zustand, den er als im Geist sein beschreibt. Er ist von seiner unmittelbaren Umgebung im Natürlichen getrennt. Es ist, als wäre er in einen Traumzustand eingetreten. Dies ist kein normaler Traumzustand, denn hier erscheint ihm Jesus im Alpha-Zustand von Johannes. Hier ist Johannes, ein seltsamer Charakter, der es vorzieht, seine Ansichten mit Worten auszudrücken, die seine innere Kinästhetik und seine visuellen Submodalitäten beschreiben. Er ist auch ein Hebräer mit einem reichen Wissen und Einblick in seine Kultur und sein spirituelles Erbe. Sofort, als er aus der Trance kommt, muss er alles aufzeichnen, was er gesehen hat. Der Heilige Geist ist auf ihm und inspiriert ihn zu wissen, was er aufschreiben soll. Obwohl der Heilige Geist ihm die Worte diktiert, wirkt der Herr durch Johannes Persönlichkeit. Johannes ist immer noch einen Fuß in seinem Traumzustand, während er seinen Schreiber anruft, um alles aufzuschreiben, was er ihm sagt. Die Überlieferung besagt, dass der Apostel Johannes einen Griechischsprachigen Juden namens Prochorus als Schreiber anstellte, der einer der ersten Diakone ist, die in Apostelgeschichte 6:5 aufgezeichnet sind. Und während Prochorus schnell schreibt und Johannes zuhört, sehen Sie, wie sich das Buch der Offenbarung entwickelt, das absolut voller Bilder und Bildsprache ist, die für das, was zu dieser Zeit in ihrer Welt geschieht, relevant sind.

In den nächsten Artikeln zu diesem Thema „Binden und Lösen“ werden wir Offenbarung 20:10 ausführlicher behandeln.

Ich werde die Symbolik des Tieres und des falschen Propheten diskutieren und der Teufel, der in den Feuersee geworfen wurde.

Ich werde einen vollständigeren Überblick über die Präsentation von Rob Bell zum „Binden und Lösen“ Prinzip aus seinem Buch „Velvet Elvis“ geben.
Einschließlich und viele weitere Ideen, die eine kraftvolle Offenbarung unseres herrlichen Platzes in Christus und der bereits vollendeten Niederlage des Teufels liefern können.